Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Mit der lebenden Skulptur wollte Greenpeace in Zusammenarbeit mit dem Installationskünstler Spencer Tunick auf die Folgen der Klimaerwärmung aufmerksam machen. Der schwindenden Gletscher ist genauso verletzlich wie der menschliche Körper.

Durch das Abschmelzen von Gletschern werden Schutt und Geröll freigelegt. Das hat schlimme Folgen: Überschwemmungen, Murenabgänge und Erdrutsche. Auch das Miniaturmuseum will auf Umweltprobleme wie den Klimawandel aufmerksam machen.

Unser Ziel war es schon immer, die Welt so facettenreich wie nur möglich wiederzugeben. Neben viel Licht gibt es leider auch viel Schatten. Daher haben wir es immer als unsere Pflicht aufgefasst, in unserer Ausstellung auch auf Missstände hinzuweisen, erklärt Frederik Braun, Mitbegründer der Modellanlage.

Da stellt sich natürlich die Frage, wie man den Besuchern den Klimawandel und seine Folgen verdeutlicht. Gemeinsam mit Greenpeace entstand die Idee, die Szene auf dem Aletschgletscher nachzubilden.

Das Bild vom Nackten Zeugnis auf dem Gletscher ist um die Welt gegangen. Diese ungewöhnliche Greenpeace-Aktion eignet sich hervorragend, im Miniatur-Wunderland nachgebildet zu werden, sagt Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid. Der Protest gegen die Klimaerwärmung, die größte Bedrohung der Menschheit, gehört auch im Kleinformat nachgebildet.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren