Skip to main content
Jetzt spenden
Überschwemmung in Somalia. Flüchtlinge tragen ihre Habseligkeiten durchs Wasser.
© Clive Shirley / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

So schlittern wir sehenden Auges in die Klimakatastrophe. Erst gestern hat die EU-Kommission einen Bericht veröffentlicht, nach dem der Klimakollaps in Europa zu 86.000 Klimatoten und immensen wirtschaftlichen Belastungen führen kann. Und heute beschließt sie, Klimaschutz nicht so ernst zu nehmen. Das ist absurd.

Eine Koppelung an internationale Klimaziele ist fatal. Wir brauchen Taten statt Warten, wenn die schlimmsten Auswirkungen der Klimakatastrophe noch verhindert werden sollen. Da dürfen sich die Industrienationen nicht immer hintereinander verstecken. Europa muss seine Vorreiterrolle aktiv wahrnehmen, ohne sich von der Blockadehaltung der USA beeinflussen zu lassen.

Werden diese mageren Klimaschutzziele Wirklichkeit, wäre das ein Fehlstart für die deutsche EU-Präsidentschaft, die sich eine wirksame Klimaschutzpolitik auf die Fahnen geschrieben hat. Greenpeace fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel jetzt auf, dafür zu sorgen, dass sich Deutschland unabhängig von anderen Ländern zu einem 40-Prozent-Klimaschutzziel bis 2020 verpflichtet.

Daneben muss die Kanzlerin den Vorsitz in der EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um Europa von der Notwendigkeit einer Reduktion von 30 Prozent bis 2020 zu überzeugen. Angesichts des drohenden Klimawandels darf es in der Frage des Klimaschutzes keine faulen Kompromisse geben.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive demonstrieren während der Koalitionsverhandlungen vor dem Bundestag auf der Berliner Reichstagswiese

Koalitions-Check

  • 25.11.2021

Die 177 Seiten des Koalitionsvertrags sind das Logbuch der kommenden Regierung. Greenpeace-Expert:innen haben den Text analysiert.

mehr erfahren
Eiffel Tower Human Aerial Art in Paris

Pariser Abkommen

  • 17.11.2021

197 Staaten dieser Erde haben sich verpflichtet, den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. So steht es im Pariser Abkommen. Damit hat die Welt nun endlich einen verbindlichen Klimaschutzvertrag.

mehr erfahren
Protest vor Hamburger Landesvertretung in Berlin

Weniger Steuern fürs Klima

  • 15.11.2021

Die neue Bundesregierung soll die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse absenken. Gesunde und klimafreundliche Lebensmittel müssen für alle bezahlbar sein

mehr erfahren
Klimaaktivist:innen vor dem Glasgower Rathaus

Letzte Chance für 1,5 Grad

  • 13.11.2021

Ab heute treffen sich Delegierte aus rund 200 Ländern zur 26. Weltklimakonferenz. Ist die Staatengemeinschaft bereit, alles dafür zu tun, die Erderhitzung bei 1,5°C zu stoppen?

mehr erfahren
Toter Fisch gefangen in einem Fischereinetz

Echter Naturschutz, bitte!

  • 04.11.2021

Greenpeace zeigt in einem juristischen Gutachten, was die neue Bundesregierung für echten Naturschutz ändern muss.

mehr erfahren

Die halbe Wahrheit

  • 13.10.2021

Eine Greenpeace-Studie zeigt: Fleisch- und Milchprodukte belasten das Klima stärker als offiziell angegeben. Die Klimaziele sind nur erreichbar, wenn die Tierhaltung halbiert wird.

mehr erfahren