Skip to main content
Jetzt spenden
global warming symbol

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Von Goerne hält Gabriel vor, ein doppeltes Spiel zu spielen: International gibt er den großen Klimaschützer, kritisiert wortgewaltig die Langsamkeit der Verhandlungen. Das ist ja auch gut so. Aber national ist nichts von Klimaschutz zu spüren. Deutschland befinde sich im klimapolitischen Rückwärtsgang.

Der industriehörige Umweltminister subventioniere über den Nationalen Allokationsplan den Neubau klimaschädlicher Braunkohlekraftwerke, sagt von Goerne. Sie weist darauf hin, dass selbst die ansonsten sehr zurückhaltende Europäische Kommission die kohlefreundliche Ausgestaltung des deutschen Allokationsplans kritisiert.

Greenpeace fordert, dem Klimaschutz endlich oberste Priorität einzuräumen. Der G8-Gipfel nächstes Jahr in Heiligendamm muss zu einem Klimakrisengipfel werden. Auch auf EU-Ebene muss Deutschland sein volles Gewicht in die Waagschale werfen und ein europäisches Reduktionsziel von 30 Prozent bis 2020 erreichen.

Von Goerne: Das Klima duldet keinen Aufschub. Deutschland muss sich zu 40 Prozent Reduktion verpflichten, ohne sich irgendwelche Hintertürchen offen zu halten. Jedes andere Ergebnis ist ein Ducken vor der Industrie.

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren