Skip to main content
Jetzt spenden
Klimazeugin Constance Okollet aus Uganda, Januar 2009
James Akena / Greenpeace

Constance Okollet, Uganda

Es regnete und regnete, bis das ganze Land aufgeweicht und unsere Häuser im Wasser untergetaucht waren. Wir mussten in höher liegende Gebiete flüchten. Als wir zurückkamen, waren alle unsere Häuser eingestürzt, unsere Getreidekammern zerstört und die Nahrungsmittel fortgeschwemmt. Die restliche Ernte war verdorben, es gab kein Essen mehr.

Die Dorfbewohner wurden von Regierung und Hilfsorganisationen abhängig, was beschämend für sie war: Wir waren nie zuvor von Hilfe abhängig gewesen. Von da an mussten wir uns für Essen und sauberes Wasser anstellen. Und dieses Essen reichte nicht einmal, um unsere Familien ausreichend zu ernähren.

Die Situation hatte sich kaum ein wenig stabilisiert, als ein zweiter Schlag die Gemeinschaft heimsuchte: Eine beispiellose Dürre trocknete die Äcker und Wasserzufuhr aus und entfachte den Kreislauf aus Hunger und Durst von Neuem.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf ihren Lebensraum beschreibt Constance so: Es gibt spürbare Änderungen in den Jahreszeiten - mehr Dürren und dann zerstörerische Regenfälle, die zu Überschwemmungen führen. Die Nahrungsmittelproduktion ist dadurch sehr gering, einige Menschen in meinem Dorf bekommen nicht einmal eine einzige richtige Mahlzeit am Tag.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren
Joinville Island Glaciers

Planetare Grenzen

  • 30.06.2022

Die Ressourcen unseres Planeten sind nahezu aufgebraucht. Die Menschheit muss schnell handeln - denn noch gibt es die Chance, eine Klimakatastrophe und den Kollaps der Erde abzuwenden.

mehr erfahren
Overview of the PEACE Mountain Fire on the Occasion of the G7 Summit

G7: Schneller raus aus Kohle, Öl und Gas

  • 28.06.2022

Greenpeace demonstrierte beim G7-Treffen für den Ausstieg aus fossiler Energie und den Frieden. Das Ergebnis des Gipfels enttäuscht.

mehr erfahren
Martin Kaiser, geschäftsführender Vorstand von Greenpeace Deutschland

G7, die Energiekrise und Olaf Scholz

  • 21.06.2022

Wenn sich die führenden Industrienationen in Elmau treffen, wird sich zeigen: Findet der deutsche Bundeskanzler die richtigen Antworten auf die drängenden Krisen der Zeit? Oder verpasst er die Chance?

mehr erfahren
Sternfahrt in Berlin für eine fahrradfreundliche Stadt (2016)

10 Tipps für mehr Klimaschutz im Alltag

  • 31.03.2022

Tipps zum Einsparen von CO2 gibt’s jede Menge. Doch wie viel bringt welche Maßnahme? Hier sind zehn Tipps, die für den Klimaschutz wirklich wichtig sind.

mehr erfahren