Skip to main content
Jetzt spenden
Die Beluga II auf Zwischenstation am Berliner Schiffbauerdamm, November 2009
Christoph Piecha / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Weltklimakonferenz in Kopenhagen stellt eine historische Chance dar: Dort können auf internationaler Ebene die Weichen für eine Zukunft ohne katastrophale Folgen des Klimawandels gestellt werden. Doch ein ambitioniertes, faires und rechtlich verbindliches Klimaschutzabkommen wird nur zustandekommen, wenn Bundeskanzlerin Merkel den Klimaschutz zur Chefsache macht.

Als wichtige Industrienation muss Deutschland im Dezember in Kopenhagen Verantwortung übernehmen. Es muss verbindliche Zusagen zur Finanzierung von Klima- und Urwaldschutz in Entwicklungsländern treffen und durch ehrgeizige Ziele zur Reduktion von Treibhausgasen ein weltweites Vorbild für den Klimaschutz werden.

Greenpeace fordert Angela Merkel deshalb auf, persönlich an den Klimaverhandlungen teilzunehmen. Auch Sie können diese Forderung an die Bundeskanzlerin richten. Entweder hier im Internet oder von Bord der Beluga aus.

Das aktuelle Programm der Beluga finden Sie im Internet unter www.greenpeace-berlin.de/beluga. Unter anderem berichtet Klimaexperte Karsten Smid nach seiner Rückkehr über die Klimaverhandlungen in Barcelona. Energieexperte Andree Böhling stellt das Energiekonzept Plan B 2050 vor und zeigt auf, wie die Energierevolution in Deutschland zur Realität werden kann.

Berichte von Bord der Beluga finden Sie in unserem Blog: Im Treibhaus.

Mehr zum Thema

Messballon zur Beobachtung des Ozonlochs am nördlichen Polarkreis, Juni 1988

Ursache und Wirkung des Ozonlochs

  • 01.12.2022

Das Ozonloch beschäftigt Wissenschaftler:innen seit Jahrzehnten. Wir erklären, worum es sich dabei handelt und betrachten seinen aktuellen Zustand.

mehr erfahren
Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren