Skip to main content
Jetzt spenden
Eisskulpturen geschmolzenem Gletschereis in Peking, August 2009
© Shiho Fukada / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Eisskulpturen sind aus Gletscherwasser geformt - aus dem Schmelzwasser der Gletscher, die den Jangtse, den Gelben Fluss und den Ganges speisen. Diese Gletscher schrumpfen immer schneller. Trotzdem blockieren die Regierungen der Welt wichtige Fortschritte in den Klimaverhandlungen. Bis zum großen UN-Klimagipfel in Kopenhagen sind es nur noch 100 Tage.

Im Tempel der Erde pflegten Chinas Kaiser für das Wohl der Erde und gute Ernten zu beten. Heute droht eine der größten Gefahren, seit es Menschen auf der Erde gibt. Die Himalaja-Gletscher versorgen ein Fünftel der Weltbevölkerung mit Trinkwasser, sagt Greenpeace-Klimaexpertin Yang Ailun. Wenn die Regierungen den fortschreitenden Klimawandel nicht gemeinsam stoppen, werden unsere Kinder einem permanenten Kampf um Wasser ausgesetzt sein.

Auch in Indien wächst die Sorge. In der indischen Hauptstadt Neu-Delhi stellten Greenpeace-Aktivisten eine Eisskulptur in Form einer Weltkarte und der Zahl 100 auf: Noch 100 Tage bis Kopenhagen.

China und Indien verfolgen nicht umsonst das Ziel einer emissionsarmen Entwicklung, die Wirtschaft und Umweltschutz ins Gleichgewicht bringt. Es ist echte Sorge vor den Folgen der Klimaerwärmung, zum Beispiel Wasserknappheit, die unsere Länder antreibt, sagt Vinuta Gopal, Klima- und Energieexpertin von Greenpeace Indien. Diese Balance ist gefährdet, wenn die Industrieländer den Entwicklungsländern nicht helfen, dem Klimawandel standzuhalten.

Die Gletscher des Himalaja speisen den Oberlauf der sieben großen asiatischen Flüsse: Jangtse und Gelber Fluss, Ganges, Brahmaputra, Mekong, Salween und Indus. Jahr für Jahr liefern die Gletscher und Seen des Qinghai-Tibet-Plateaus im Himalaja 8,6 Millonen Kubikmeter Süßwasser. Ihr Wasser ist lebenswichtig für die Versorgung von 1,3 Milliarden Menschen. Davon leben allein 900 Millionen in China und Indien.

  • Gletscherzunge des Halong-Gletschers im Juni 1981 und im Juni 2005

    Himalaja

    Überspringe die Bildergalerie
  • Eisskulpturen in Peking, August 2009

    Eisskulpturen in Peking

    Überspringe die Bildergalerie
  • Greenpeace stellt 100 Kinder-Eisskulpturen am Tempel of the Earth in Peking auf, August 2009

    Eisskulpturen in Peking

    Überspringe die Bildergalerie
  • Gletscher am Mount Everest, April 2007

    Gletscher am Mount Everest

    Überspringe die Bildergalerie
  • Portrait Bild eines Saduh (heiliger Mann), Juni 2009

    Ein Sadhu (heiliger Mann)

    Überspringe die Bildergalerie
  • Portrait von Ze Ba aus dem Bundesstaat Mabi am Gelben Fluss in China, Juli 2009

    Ze Ba's Familie

    Überspringe die Bildergalerie
  • Zufluss des Gelben Flusses in China

    Zufluss des Gelben Flusses in China

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive demonstrieren während der Koalitionsverhandlungen vor dem Bundestag auf der Berliner Reichstagswiese

Koalitions-Check

  • 25.11.2021

Die 177 Seiten des Koalitionsvertrags sind das Logbuch der kommenden Regierung. Greenpeace-Expert:innen haben den Text analysiert.

mehr erfahren
Eiffel Tower Human Aerial Art in Paris

Pariser Abkommen

  • 17.11.2021

197 Staaten dieser Erde haben sich verpflichtet, den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. So steht es im Pariser Abkommen. Damit hat die Welt nun endlich einen verbindlichen Klimaschutzvertrag.

mehr erfahren
NOT FOR SALE” Banner auf riesiger Erdkugel auf der COP26 Klimaschutzkonferenz in Glasgow

Weltklimakonferenz in Glasgow

  • 17.11.2021

Die Klimakonferenz in Glasgow ist zu Ende. Ob sie eine neue Dynamik entwickelt, wird auch die kommende Bundesregierung zeigen.

mehr erfahren
Protest vor Hamburger Landesvertretung in Berlin

Weniger Steuern fürs Klima

  • 15.11.2021

Die neue Bundesregierung soll die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse absenken. Gesunde und klimafreundliche Lebensmittel müssen für alle bezahlbar sein

mehr erfahren
Klimaaktivist:innen vor dem Glasgower Rathaus

Letzte Chance für 1,5 Grad

  • 13.11.2021

Ab heute treffen sich Delegierte aus rund 200 Ländern zur 26. Weltklimakonferenz. Ist die Staatengemeinschaft bereit, alles dafür zu tun, die Erderhitzung bei 1,5°C zu stoppen?

mehr erfahren
Ein Nadelwald leuchtet Orange vor Feuer

Feuer außer Kontrolle

  • 05.10.2021

In Russland erreichen die Brände neue, katastrophale Ausmaße. Greenpeace unterstützt weiter bei den Löscharbeiten.

mehr erfahren