Jetzt spenden
Filmwettbewerb Greenpeace UK Volkswagen, 2011
Greenpeace UK

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das Ziel des Filmwettbewerbs ist es, den deutschen Autohersteller Volkswagen mit seinen eigenen Werbebotschaften zu konfrontieren. Für die Teilnehmer gab es aber noch einen weiteren Ansporn: Dem Gewinner winkt ein Preisgeld von 5.000 britischen Pfund (entspricht circa 5.700 Euro), um damit seine Idee in einem richtigen Greenpeace-Spot umzusetzen.

Bevor es so weit ist, ist der Zuschauer an der Reihe. Alle 80 Beiträge - die oftmals mit ausgefallenen Ideen und sehenswerter Technik aufbereitet sind - stehen für vier Wochen auf der Seite http://films.vwdarkside.com/ bereit. Die 12 Filme mit den besten Bewertungen kommen in die Endrunde. Eine fünfköpfige Fachjury wird daraus den Sieger erwählen.

Mit dem Filmwettbewerb knüpft Greenpeace an die bisherige Kampagne gegen Volkswagen an. Eine Parodie des VW-Werbefilms im Zeichen der Star Wars-Trilogie von George Lucas machte den Anfang einer Kampagne. Nun waren die Unterstützer und Filmbegeisterten beim Internationalen Filmwettbewerb selbst gefragt, einen weiteren Anti-VW-Spot auf die Beine zu stellen.

Millionen für Werbung, Aufpreis für Spritspartechnik

Ansatzpunkte und Ideen dafür hat Volkswagen selbst genug geliefert. So wird der größte Autohersteller Europas seiner Verantwortung für das Klima nicht gerecht und bietet seine Spritspartechnik Blue Motion nur gegen überhöhten Aufpreis an. Gleichzeitig gibt der Konzern jedes Jahr Millionen für irreführende Werbung und Lobbyarbeit gegen strengere EU-Klimaziele aus. , sagt Wolfgang Lohbeck, Verkehrsexperte von Greenpeace. Die Werbung soll vor allem das Umweltbewusstsein ins Rampenlicht rücken.

Schon seit Juni fordert Greenpeace den Autohersteller auf, ein europaweites CO2-Reduktionsziel zu unterstützen sowie die Fahrzeugflotte effizienter zu machen. Denn in den nächsten Jahren wird die Europäische Union über zwei wichtige Gesetzesvorhaben für besseren Klimaschutz entscheiden. Eines dieser Gesetze betrifft den erlaubten Grenzwert für CO2-Emissionen bei Neuwagen. Das andere Gesetz betrifft die Anhebung des europaweiten Reduktionszieles für CO2-Emissionen auf 30 Prozent (gegenüber dem Vergleichsjahr 1990).

Die dunkle Seite des Volkswagen-Konzerns

Die dunkle Seite des Volkswagen-Konzerns

26 | DIN A4

3.47 MB

Herunterladen

Petition

https://act.greenpeace.de/vw-klage

Kein Recht auf Verbrenner!

Greenpeace klagt gemeinsam mit mit dem Bio-Landwirt Ulf Allhoff-Cramer und Fridays for Future-Klimaaktivistin Clara Mayer mehr Klimaschutz bei Volkswagen ein. Unterstützen Sie die Kläger:innen mit Ihrer Unterschrift

Klage unterstützen
0%
vom Ziel erreicht
0
haben mitgemacht
0%
Datum

Mehr zum Thema

Bundespressekonferenz: Fotograf:innen halten Kameras auf einige Sprechende
  • 15.07.2024

An der neuen Verfassungsbeschwerde können sich alle in Deutschland lebenden Menschen beteiligen. Schon 2021 war eine ähnliche Klage erfolgreich.

mehr erfahren
Kinder schwimmen/waten durch die Fluten: Überschwemmungen in Palangka Raya, Zentral-Kalimantan
  • 01.07.2024

Die Folgen der Klimakrise werden verheerend, bestätigt der neue IPCC-Bericht. Gletscher schmelzen, Pole tauen ab und der Meeresspiegel steigt. Trinkwasser wird knapp und Wüsten breiten sich aus.

mehr erfahren
Flut in Reichertshofen 2.6.24
  • 25.06.2024

Die Überflutungen sind eine Folge der Klimakrise - und der Versäumnisse von Markus Söder (CSU) und Hubert Aiwanger (Freie Wähler) in den vergangenen sechs Jahren. Greenpeace-Aktive protestieren.

mehr erfahren
Kajaks, Kanus und Schwimmer:innen im Wasser, auf einem schwimmenden Banner steht: Klimakrise ist Fluchtgrund!
  • 20.06.2024

Klimawandel und Umweltzerstörung sind schon heute oft ein Auslöser für Flucht und Abwanderung. Das Problem klein reden hilft nicht. Es ist Zeit, zu handeln!

mehr erfahren
Hochwasser in Prag: Die Moldau hat die Altstadt von Prag unter Wasser gesetzt, im August 2002
  • 06.06.2024

Wann ist ein Jahrhunderthochwasser ein Jahrhunderthochwasser und wieso treten sie jetzt plötzlich so häufig auf? Antworten auf gängige Fragen.

mehr erfahren
Flut in Günzburg 2.6.24
  • 02.06.2024

Überschwemmungen, Starkregen, Stürme ebenso wie Dürren werden immer häufiger und heftiger. Im Juni 2024 versanken Teile Deutschlands in Fluten. Die Klimakrise hat uns längst im Griff.

mehr erfahren