Skip to main content
Jetzt spenden
Atomkraft? Nein Danke.

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Auf der Seite können Bürger und Bürgerinnen über eine Suchmaske oder per Klick auf eine Deutschlandkarte den Abgeordneten ihres Wahlkreises suchen. Die Profilseite des Abgeordneten zeigt an, wie dieser zur Laufzeitverlängerung steht. Ein weiterer Klick und man gelangt auf eine Seite, auf der man den jeweiligen Abgeordneten mit einer Mail zum Überdenken seiner Position auffordern kann - oder ihn darin bestärken.

Über die Laufzeitverlängerung muss noch im Bundestag abgestimmt werden. Wie heißt es so schön im Grundgesetz: (Die Abgeordneten) sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. Selten war das Gewissen der Abgeordneten so gefragt wie in der jetzigen Situation. Politiker der Regierungskoalition können demokratisches Rückgrat beweisen und gegen die von ihren Parteioberen in geheimen Kungelrunden ausgehandelte Laufzeitverlängerung stimmen.

Mit einer eigenen Abstimmung macht auch Greenpeace bei den Abgeordneten die Probe, wie ernst sie es mit den Erneuerbaren meinen. Dafür hat Greenpeace Stimmzettel mit folgender Frage an die Parlamentarier geschickt: Sind Sie dafür, dass die Stromversorgung Deutschlands bis zum Jahr 2050 zu 100% aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden soll? Das Zwischenergebnis ist eine klare Mehrheit pro Erneuerbare - nur FDP- und Unionspolitker halten sich mit dem Abstimmen noch zurück.

Protest auf der Straße und im Netz wirken am Besten zusammen! Deshalb: morgen Atomkraft - Nein Danke!-T-Shirt anziehen und damit um 12.15 Uhr auf den Washingtonplatz in Berlin kommen UND auf www.restlaufzeit.de den Parlamentariern die Meinung sagen!

(Autor: Benjamin Borgerding)

Mehr zum Thema

Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Atomkraft – keinen Tag länger!

  • 04.10.2022

Warum wir weiter für den Atomausstieg am 31.12.2022 sind.

mehr erfahren
Exit Projection at the Isar 2 NPP

Atomkraftwerke abschalten

  • 28.09.2022

Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch keine Lösung für die Energiekrise: deutsche AKW sind unsicher, leergebrannt und derzeit nicht einsetzbar. Die Fakten.

mehr erfahren
Fukushima Map

Fukushima

  • 23.09.2022

Der 11. März 2011 versetzte Japan in einen Ausnahmezustand, der bis heute anhält. Die dreifache Katastrophe von Erdbeben, Tsunami-Flutwelle und Super-GAU traf das Land bis ins Mark.

mehr erfahren
Staff Portrait of Gianna Martini

Atomausstieg: Keinen Tag länger

  • 29.08.2022

Ich will, dass deutsche Atomkraftwerke am 31.12. vom Netz gehen. Und keinen Tag später. Denn Atomkraft ist gefährlich - und hilft uns in der derzeitigen Gasmangellage nicht weiter.

mehr erfahren
So funktioniert ein Druckwasserreaktor, Grafik

Wie funktioniert ein AKW?

  • 24.08.2022

Atomkraftwerke nutzen die Energie von Wasserdampf, um an Stromgeneratoren gekoppelte Turbinen anzutreiben. Die Wärme entsteht durch die Kernspaltung.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren