Skip to main content
Jetzt spenden
Der Ratgeber für Textil-Siegel (2014)
Dmitrij Leltschuk / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Zwei Kennzeichnungen verbieten gefährliche Chemie bereits in der Produktion: Der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN Best) und das Global Organic Textile Standard (GOTS). Sie hatten bereits bei der letzten Untersuchung im Rahmen der Detox-Kampagne am besten abgeschnitten.

Verbesserte Standards

Inzwischen haben weitere Siegel aufgrund der Greenpeace-Arbeit nachgezogen und ihre Standards verbessert. Bluesign etwa, das nun immerhin eine Liste kritischer Substanzen veröffentlicht. Da diese jedoch nicht konsequent geführt wird, ist auf die Bluesign-Kennzeichnung nur eingeschränkt Verlass.

Auch das Siegel Öko-Tex hat einen neuen Standard entwickelt: Made in Green. Er ist deutlich anspruchsvoller als das bisherige Label Öko-Tex 100 – mit ihm wurde sogar giftig produzierte Kleidung aus Billigdiscountern gekennzeichnet.

Greenpeace hat erst kürzlich nachgewiesen, wie viel schädliche Chemie in Discounter-Mode steckt. „Aus einer Flut von Siegeln halten nur wenige hohen Ansprüchen stand“, sagt Kirsten Brodde, Chemie-Expertin von Greenpeace. „Alle Labels müssen grüne Mode nicht nur antäuschen, sondern wirklich garantieren“.

Wer produziert wirklich fair?

Die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie sind mittlerweile zu einem der Kernthemen in der Branche geworden. Der Textilratgeber informiert über die fünf wichtigsten Initiativen, die sich für Standards bei den Produzenten engagieren: Die „Fair Wear Foundation“ etwa, die sich unter anderem für das Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit, für Arbeitsschutz und die Rechte von Arbeitnehmern einsetzt.

Auch Bundesentwicklungsminister Gerd Müller will sich für bessere Bedingungen stark machen und ein weiteres Siegel auf den Markt bringen. Sein im Oktober gegründetes „Textilbündnis“ entwickelte den sogenannten „Grünen Knopf“ für ökologisch und fair produzierte Textilien. Die Mitgliedschaft im Bündnis soll jedoch freiwillig sein. „Minister Müller sollte die Unternehmen per Gesetz auf eine saubere Textilherstellung verpflichten“, sagt Brodde. „Wir brauchen einen strengen, gesetzlich geschützten Standard für grüne Mode – wie beim EU Bio-Siegel für Lebensmittel. Nur das würde wirklich Klarheit im Textil-Dschungel bringen“, so Brodde.

Machen Sie mit und unterstützen Sie unsere Greenpeace-Kampagne für giftfreie Textilien 

Studie Universität Erfurt Waffenexporte in Drittländer

Studie Universität Erfurt Waffenexporte in Drittländer

16 | DIN A5

1.38 MB

Herunterladen

Mehr zum Thema

Textile Offcuts Used as Fuel, Cambodia

Markenmode als Brennstoff

  • 09.08.2022

Abfälle aus kambodschanischen Bekleidungsfabriken, die Marken wie Nike oder Ralph Lauren beliefern, werden vor Ort in Ziegelöfen verbrannt – und setzen die dort Arbeitenden giftigen Dämpfen aus.

mehr erfahren
Hologram Projection in Santiago Demands a Chile without Plastics

Internationaler Earth-Overshoot-Day

  • 28.07.2022

Heute, am Erdüberlastungstag, hat der Mensch sämtliche Ressourcen verbraucht, die der Planet in einem Jahr nachhaltig produzieren kann. Wie schaffen wir es wieder aus den Miesen?

mehr erfahren
Make Something Day in Hamburg: Aktivistin erstellt aus Plastikflaschen und Dosen ein Kleid an einer Schaufensterpuppe.

Erdüberlastungstag: Routinen durchbrechen

  • 28.07.2022

Nach dem Erdüberlastungstag sind die Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Wie wir besser haushalten und ein gutes Leben führen können, erzählt Frauke Wiese von der Europa-Universität in Flensburg.

mehr erfahren
Clothes Swap Party in Hannover

Nachhaltigkeit in deutschen Kleiderschränken

  • 27.07.2022

Eine aktuelle Greenpeace-Umfrage anlässlich des Earth Overshoot Days belegt: Menschen kaufen Kleidung bewusster ein – und weniger davon als noch vor einigen Jahren.

mehr erfahren
Die Band Beatsteaks zum Auftakt der Tour in Potsdam am 19. Mai 2022

Mit den Beatsteaks auf Tour

  • 16.06.2022

Greenpeace begleitet die Band Beatsteaks in diesem Jahr erstmalig auf ihrer Tour. Ein Interview mit dem Bassisten Torsten Scholz über Ziele und Nachhaltigkeit im Band-Alltag.

mehr erfahren
Refill Action Day in Chemnitz

Refill Day

  • 15.06.2022

Wie finden wir den Weg aus der Plastikkrise? Unter anderem mit einer Karte: Am Refill Day zeigen wir mit der ReUse-Revolution-Map, wie Sie ohne Verpackungsmüll einkaufen.

mehr erfahren