Skip to main content
Jetzt spenden
Baby nuckelt an einer Milchflasche
photocase.com

Auch Embryonen sind der Substanz ausgesetzt

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Weichmacher BPA steht bereits seit Jahren unter Verdacht, die Gesundheit zu gefährden. Die Forscher haben jetzt bei Versuchen mit Ratten festgestellt, dass BPA besonders in jenen winzigen Mengen extrem zu wirken scheint, denen der Mensch im Alltag ständig ausgesetzt ist. Über Geschirr, Besteck und eben auch Babyflaschen gelangt Bisphenol A in den menschlichen Körper.

Schon seit langem gibt es Hinweise, dass Bisphenol zu gravierenden gesundheitlichen Schäden führen kann. Es ist daher völlig unverständlich, warum immer noch Babyflaschen hergestellt werden, die Bisphenol A freisetzen, wenn es bereits Produkte auf dem Markt gibt, die ohne diese Chemikalien auskommen, erklärt Chemieexpertin Ulrike Kallee von Greenpeace. Wir müssen endlich nach dem Vorsorgeprinzip dafür sorgen, dass gefährliche Stoffe in Alltagsprodukten nicht mehr verwendet werden.

Mit einer starken EU-Chemikalienreform REACH wäre dies prinzipiell möglich. Das EU-Parlament und die euroäischen Wirtschaftsminister haben sich jedoch dafür ausgesprochen, dass von den rund 100.000 vermarkteten Chemikalien nur zehn Prozent ausreichend untersucht werden sollen.

Darüber hinaus hat sich der EU-Wettbewerbsrat bei seiner gestrigen Beratung über REACH gegen das Ersetzen giftiger Chemikalien durch ungefährliche Substanzen entschieden. Kallee kritisiert diesen Beschluss: Nach dem Votum des Wettbewerbsrates dürfen gefährliche Chemikalien weiter verwendet werden, selbst wenn es bessere Alternativen gibt. Das würde auch für Bisphenol A gelten. (Autorin: Nadine Behrens)

Mehr zum Thema

Hologram Projection in Santiago Demands a Chile without Plastics

Internationaler Earth-Overshoot-Day

  • 28.07.2022

Heute, am Erdüberlastungstag, hat der Mensch sämtliche Ressourcen verbraucht, die der Planet in einem Jahr nachhaltig produzieren kann. Wie schaffen wir es wieder aus den Miesen?

mehr erfahren
Make Something Day in Hamburg: Aktivistin erstellt aus Plastikflaschen und Dosen ein Kleid an einer Schaufensterpuppe.

Erdüberlastungstag: Routinen durchbrechen

  • 28.07.2022

Nach dem Erdüberlastungstag sind die Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Wie wir besser haushalten und ein gutes Leben führen können, erzählt Frauke Wiese von der Europa-Universität in Flensburg.

mehr erfahren
MAKE SMTHNG Week Goes Millerntor Stadium, Hamburg Germany

Nachhaltigkeit in deutschen Kleiderschränken

  • 27.07.2022

Eine aktuelle Greenpeace-Umfrage anlässlich des Earth Overshoot Days belegt: Menschen kaufen Kleidung bewusster ein – und weniger davon als noch vor einigen Jahren.

mehr erfahren
Die Band Beatsteaks zum Auftakt der Tour in Potsdam am 19. Mai 2022

Mit den Beatsteaks auf Tour

  • 16.06.2022

Greenpeace begleitet die Band Beatsteaks in diesem Jahr erstmalig auf ihrer Tour. Ein Interview mit dem Bassisten Torsten Scholz über Ziele und Nachhaltigkeit im Band-Alltag.

mehr erfahren
Refill Action Day in Chemnitz

Refill Day

  • 15.06.2022

Wie finden wir den Weg aus der Plastikkrise? Unter anderem mit einer Karte: Am Refill Day zeigen wir mit der ReUse-Revolution-Map, wie Sie ohne Verpackungsmüll einkaufen.

mehr erfahren
Menschen am Strand auf Sylt

Fünf Tipps für nachhaltigen Urlaub

  • 15.06.2022

Viele zieht es im Urlaub in die Sonne, um endlich mal wieder zu entspannen. Fünf Tipps, wie wir beim Reisen Umwelt und das Klima schonen können.

mehr erfahren