Skip to main content
Jetzt spenden
Logging in African Rainforest
© Markus Mauthe / Greenpeace

Kongo-Report: Das grüne Herz Afrikas ist bedroht

Rund ein Viertel des Treibhausgasausstoßes geht auf die Entwaldung der Tropen zurück - häufig für die Umwandlung in Weideland und Ackerflächen. Doch diese Zahl sagt noch nicht alles. Nicht enthalten sind die Emissionen, die durch die Zerstückelung der Urwälder entstehen. Die Schneisen, die in den Wald geschlagen werden, um beispielsweise Transportwege für die Holzfäller zu schaffen, sind teilweise breiter als die größten europäischen Autobahnen.

Bis 2050, schätzen Experten, wird die Zerstörung der Urwälder in der Demokratischen Republik Kongo bis zu 34,4 Milliarden Tonnen CO2 freisetzen. Das entspricht etwa dem gesamten Ausstoß Großbritanniens in den vergangenen 60 Jahren. Bis zu 40 Prozent der Urwälder im Kongo könnten dann verschwunden sein, vor allem durch den Straßenbau. Derzeit existieren allein in der DR Kongo für 15 Millionen Hektar wilde Lizenzen, die unter Missachtung des Moratoriums von 2002 vergeben wurden.

Mehr zum Thema

Aerials of Forest Fire in Brandenburg, Germany

Klimawandel und Wald in Deutschland

  • 30.06.2022

Klimawandel und Wald hängen zusammen: Dürre und Brände nehmen weltweit und auch in Deutschland zu. Zugleich heizt die Waldzerstörung die Klimakrise an, denn Wälder speichern CO2 und kühlen das Klima.

mehr erfahren
Alte Buche im Kellerwald

Interview: Wälder brauchen Schutz statt Sägen

  • 22.06.2022

Unseren Wäldern geht es schlecht. Selbst in Schutzgebieten werden massiv Bäume gefällt. Sie brauchen besseren Schutz – auch aus rechtlicher Sicht. Zwei Wald-Expertinnen von Greenpeace erklären warum.

mehr erfahren
GE Wind Farm near Petkus

Wie Windenergie und Waldschutz zusammenpassen

  • 15.06.2022

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch das Windenergie-an-Land-Gesetz beschlossen: Zwei Prozent der Fläche in Deutschland müssen für Windkraft zur Verfügung stehen - für den Wald potenziell gefährlich.

mehr erfahren
Michael Kunkel, Mitgründer der Bürgerbewegung „Freunde des Spessarts“  im Wald

Michael Kunkel über den Spessart

  • 16.03.2022

Der Naturpark Spessart in Nordwest-Bayern ist einer der größten zusammenhängenden Laubmischwälder Deutschlands. Weite Teile stehen als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH) unter Schutz.

mehr erfahren
Mühltalwald bei Heidelberg

Waldschutz: Einsatz lohnt sich

  • 17.02.2022

Die Forest Rescue Unit von Greenpeace besuchte im Februar 2022 den Waldkunstpfad bei Darmstadt und den Mühltalwald bei Heidelberg. Die Initiativen vor Ort erzielten bereits Erfolge für den Waldschutz.

mehr erfahren
Protest for More and Better Forest Protection in Stuttgart

Mehr Waldschutz für Baden-Württemberg

  • 08.02.2022

Was den Anteil an geschützten Wäldern angeht, belegt Baden-Württemberg den letzten Platz. Eine Umfrage zeigt: Auch die Menschen wünschen sich mehr Schutz für ihre Wälder.

mehr erfahren