Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns in den letzten zwei Jahren tatkräftig unterstützt haben!

Dies ist die erste Nachricht, die wir seit unserer Verhaftung gemeinsam verfassen dürfen. Wir sind sehr froh, diese E-Mail gemeinsam zu schreiben. Allein das ist schon ein kleiner Schritt nach vorne, wenn man bedenkt, wie stark wir uns noch vor zwei Monaten einschränken mussten. Wir durften das Gefängnis ja nur gegen Kaution verlassen.

Nun steht der Urteilsspruch unmittelbar bevor und wir haben keine Ahnung, wie der Prozess für uns ausgehen wird. Wir wissen nur: Das Urteil wird zeigen, wie es um die Demokratie in Japan steht. Es kann aber auch zum Albtraum werden. Doch egal wie es ausfällt, wir werden uns so oder so für eine Stärkung der Bürgerrechte in diesem Land einsetzen.

In den letzten Wochen haben wir in den Medien viele gute Artikel über den Walfang und unseren Prozess gelesen; es geht um das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Rechte von NGOs (Nichtregierungsorganisationen) in Japan.

Wir sind sehr froh, dass und wie diese Debatte stattfindet. Das Blatt hat sich endlich gewendet. Es hat lange gedauert, aber wir denken, unser Einsatz hat sich schließlich doch gelohnt.

Das Urteil wird grundsätzliche Bedeutung für die japanische Gesellschaft haben. Denn das Gericht in Aomori wird seine Entscheidung vor einem großen japanischen und internationalen Publikum treffen. Es wird sich zeigen, ob Japan wirklich eine demokratische Gesellschaft ist, in der Bürger das Recht haben, sich für das öffentliche Interesse einzusetzen.

Noch einmal möchten wir betonen: Dies wäre niemals ohne Ihre großartige Unterstützung möglich gewesen. Wir haben die Kiste mit Walfleisch sichergestellt, den Rest der Kampagne haben Sie erreicht. Wir freuen uns sehr, dass Sie diesen Kampf so lange an unserer Seite mit ausgefochten haben.

Auf unserem langen Weg sind wir immer wieder ermutigt und motiviert worden durch persönliche Nachrichten, Fotos Ihrer Proteste und Geschenke. Jede einzelne Unterstützung hat es uns leichter gemacht, diese harte Zeit durchzustehen.

Wir werden am 6. September zum Gericht gehen und hoffen inständig, dass dies unser letzter Gerichtsbesuch in diesem Verfahren sein wird.

Viele Dank für Ihre Unterstützung!!!

Toru and Junichi

Mehr zum Thema

Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 24.11.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nehmen Proben, ein Bericht von Expeditionsleiterin Nina Noelle.

mehr erfahren
Schweinswal taucht aus dem Meer auf

Interview: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

  • 15.11.2022

Wie geht Klimaschutz ohne Artenschutz? Gar nicht, sagen Greenpeace-Expertinnen Franziska Saalmann und Sandra Hieke anlässlich der Klimakonferenz COP27, auf der es heute auch um Artenschutz geht.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren