Skip to main content
Jetzt spenden
Polar bear

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Eisbär leidet vor allem unter dem globalen Klimawandel. Immer öfter ertrinken jagende Eisbären in den arktischen Gewässern. Die Tiere jagen auf dem Meereseis. Diese Eisdecke schwindet zusehends, so dass die Bären mittlerweile oft weit aufs Meer hinausschwimmen müssen, um Beute zu finden. Viele Eisbären sterben auf offener See, wenn sie zum Beispiel von einem Sturm überrascht werden.

Aufgrund des globalen Temperaturanstiegs hat sich die Eisfläche in der Arktis in den letzten dreißig Jahren um acht Prozent verkleinert. Ob es dem Eisbären gelingt, seine Lebens- und Jagdgewohnheiten schnell genug an die rasch sich verändernden klimatischen Bedingungen anzupassen, ist mehr als fraglich. Experten befürchten, dass er noch innerhalb dieses Jahrhunderts aussterben könnte.

In den vergangenen Jahren wurden jährlich zwischen 200 und 250 Tiere in Grönland geschossen. Für das Fell eines Eisbären erzielt ein Jäger auf dem Markt Preise von bis zu 2.685 Euro. Grönland hat nun erste Maßnahmen ergriffen, um dem Eisbärensterben Einhalt zu gebieten. Doch nur ein Jagdverbot kann dem Aussterben des Tieres zumindest entgegenwirken.

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Meeresschildkrötenbaby im Plastikbecher am Strand auf Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren