Skip to main content
Jetzt spenden
Ein Buckelwal taucht ab, Juni 2000
Ralf Kiefner / Greenpeace

Buckelwale - die Akrobaten unter den Riesen

Weibliche Buckelwale werden bis zu 16 Metern lang und sind etwas größer als die Bullen. Die bis zu 30 Tonnen schweren Buckelwale leben in allen Weltmeeren. Ihre Sommerquartiere sind die Polarmeere, die Winterquartiere tropische und subtropische Gewässer. Hauptsächlich halten sich die Tiere in Flachmeerzonen auf, tiefere Meeresgebiete durchqueren sie nur auf ihren Wanderungen zwischen den Sommer- und Wintergebieten. Bei ihren Wanderungen legen sie Tausende von Kilometern zurück.

Die Nahrung der Buckelwale besteht vor allem aus Krill und zu einem geringen Teil aus Fischen. Buckelwale fressen nur in ihren polaren Sommerquartieren. Im Winter, wenn Sie ihre Jungen gebären und aufziehen, zehren sie von ihren Fettreserven.

In einigen Gebieten haben die Buckelwale eine besondere Jagdmethode entwickelt. Dabei tauchen sie unter einen Fischschwarm und umkreisen ihn, gleichzeitig stoßen sie Luft aus. Die aufsteigenden Blasen bilden einen Vorhang um den Fischschwarm, aus dem es kein Entkommen gibt. Mit aufgesperrtem Maul schwimmen die Buckelwale an die Oberfläche und nehmen ihre Nahrung auf. Es kommt vor, dass sich mehrere Wale zusammenschließen und ihren Beutefang aufeinander abstimmen.

Diese Walart lebt meist allein, findet sich aber hin und wieder in kleinen Gruppen zusammen. Walkühe mit neugeborenen Kälbern werden oft zum Schutz von einem Bullen begleitet.

Die Tragzeit der Weibchen beträgt etwa zwölf Monate. Die Walkälber sind bei der Geburt etwa vier Meter lang und bleiben für mindestens ein Jahr bei der Mutter, wobei die Säugezeit die ersten sechs bis zehn Monate umfasst. Danach schließen sich die Jungtiere einer anderen Gruppe an oder machen sich allein auf den Weg.

Durch die intensive Jagd auf Buckelwale sind die weltweiten Bestände von ehemals vielen hunderttausend Tieren auf wenige zehntausend zurückgegangen.

  • Buckelwale vor der Küste von Rarotonga (Cook Inseln), September 2007

    Buckelwale im Südpazifik

    Überspringe die Bildergalerie
  • Flosse eines Buckelwals vor der Küste von Rarotonga (Cook Inseln)

    Flosse eines Buckelwals

    Überspringe die Bildergalerie
  • Forscher und Greenpeace markieren Buckelwale vor den Cook-Inseln mit Sendern, September 2007

    Buckelwale im Südpazifik

    Überspringe die Bildergalerie
  • Buckelwal mit Kalb im Südpazifik, Juni 1999

    Buckelwal mit Kalb im Südpazifik

    Überspringe die Bildergalerie
  • Buckelwale mit aufgesperrten Mäulern bei der Nahrungsaufnahme, Juni 1995

    Buckelwale bei der Nahrungsaufnahme

    Überspringe die Bildergalerie
  • Fluke eines Buckelwalkalbs vor der Kueste von Alaska, Juni 1989

    Fluke eines Buckelwalkalbs

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 24.11.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nehmen Proben, ein Bericht von Expeditionsleiterin Nina Noelle.

mehr erfahren
Schweinswal taucht aus dem Meer auf

Interview: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

  • 15.11.2022

Wie geht Klimaschutz ohne Artenschutz? Gar nicht, sagen Greenpeace-Expertinnen Franziska Saalmann und Sandra Hieke anlässlich der Klimakonferenz COP27, auf der es heute auch um Artenschutz geht.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren