Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wir waren von mehr als 50 Buckelwalen umgeben und konnten sie bei ihrer Nahrungsaufnahme beobachten, sagte die Greenpeace-Walexpertin Leandra Goncalves. Es ist sehr wenig bekannt über diese Wale und deren Verhaltensweisen im Südpolarmeer. Die von uns gesammelten Daten werden zu einem besseren Verständnis von Verhalten und Sprache der Buckelwale beitragen. Zudem war es eine einzigartige Gelegenheit, die Kommunikation der Tiere bei der Nahrungsaufnahme zu studieren.

Für wissenschaftliche Forschung an Walen muss kein Wal getötet werden. So verfügt beispielsweise Australien über umfassende Forschungsergebnisse aus Studien an lebenden Walen. Die australische Regierung hat Japan diese Resultate schon mehrfach angeboten. Doch die Japaner stellen sich stur. Sie wollen ihre seit 1987 bestehende Tradition der jährlichen Waljagd im Südpolarmeer nicht aufgeben.

Die Esperanza ist derzeit im Südpolarmeer unterwegs, um die japanische Walfangflotte im antarktischen Walschutzgebiet aufzuspüren. Die Crew wird versuchen, möglichst vielen Walen das Leben zu retten.

Schauen Sie sich auch die Bildergalerie an, klicken sie auf den kleinen grünen Reiter mit dem Titel Bild.

  • Buckelwale Antarktis 2008

    Buckelwale Antarktis 2008

    Überspringe die Bildergalerie
  • Buckelwale Antarktis 2008

    Buckelwale Antarktis 2008

    Überspringe die Bildergalerie
  • Buckelwale Antarktis 2008

    Buckelwale Antarktis 2008

    Überspringe die Bildergalerie
  • Buckelwale Antarktis 2008

    Buckelwale Antarktis 2008

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Aufgedeckt: Gefahren des Tiefsee-Bergbaus auf der hohen See

  • 27.01.2023

Verdeckte Video-Aufnahmen der jüngsten kommerziellen Tiefsee-Bergbautests im Pazifik, die Greenpeace zugespielt wurden, zeigen, wie die Bergbauindustrie die Tiefsee zerstört.

mehr erfahren
Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 22.12.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nahmen Proben, wir ordnen die Ergebnisse ein.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren