Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Forscher waren selbst überrascht von ihrem Ergebnis. Dr. Bernhard Pallutt vom Institut für integrierten Pflanzenschutz sagte, dass immer dann weniger Herbizid nötig war, wenn die Kulturpflanzenbestände besonders gut entwickelt waren und leicht zu bekämpfende Unkräuter das Bild bestimmten. Deswegen können die Wissenschaftler den Landwirten nicht generell empfehlen, künftig nur die Hälfte zu spritzen. Doch zeigen die Versuche deutlich, so Pallutt, dass ein enormes Einsparpotenzial auch über Jahre hinweg vorhanden sei, der Landwirt sich aber wie gewohnt die Bedingungen auf seinem Acker anschauen müsse.

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Alexander Hissting weist darauf hin, dass das hohe Einsparungspotenzial beim herkömmlichen Ackerbau auch deshalb vorhanden sei, weil dort im Gegensatz zu anderen Agrarbereichen wie dem Obstanbau noch kaum neue Erkenntnisse der integrierten Bewirtschaftung einfließen. Die Gesamtmenge aller eingesetzten Chemikalien sei unglaublich hoch. Allerdings gibt es schon längst die Möglichkeit, ganz auf Herbizide zu verzichten, gibt Hissting zu bedenken. Greenpeace hält deshalb die ökologische Landwirtschaft für die beste Alternative.

Mehr zum Thema

Tisch gedeckt mit vegetarischem Essen

Wie gesunde Ernährung aufs Klima wirkt

  • 07.09.2022

Eine Ernährung mit weniger Fleisch und Milch würde den Flächenverbrauch in der Landwirtschaft um 40 Prozent reduzieren, zeigt eine neue Greenpeace-Studie.

mehr erfahren
Mähdrescher auf einem großen Weizenfeld in der Ukraine, 2021

Knappes Getreide: EU kann Exportausfälle der Ukraine ausgleichen

  • 05.04.2022

Der Krieg in der Ukraine verknappt das Angebot an Getreide und Pflanzenölen auf dem Weltmarkt. EU-Staaten könnten die Exportausfälle ausgleichen.

mehr erfahren
GE Clearing Contaminated Farm in Thailand

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren