Skip to main content
Jetzt spenden
pesticide group action

Chemisches Labor klagt wegen angeblicher Qualitätsgutachten

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Als Reaktion auf den von Greenpeace veröffentlichten Ratgeber Pestizide aus dem Supermarkt, in dem Lidl das Schlusslicht bildet, hatte der Discounter vergangene Woche bundesweit eine ganzseitige Anzeige geschaltet. In der Anzeige hieß es, dass anerkannte vereidigte Sachverständige die Qualität von Obst und Gemüse bei Lidl in über 4500 Gutachten pro Jahr bestätigten. Die Kanzlei Prinz fordert nun von Lidl einen Widerruf in gleicher Größe und Aufmachung der ursprünglichen Anzeige.

Von den beiden anderen in der Anzeige genannten Labors, dem chemischen Institut Burkon in Nürnberg und der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (Lufa) Speyer, bestätigte nur Burkon, dass die Nennung im Artikel rechtens sei. Der wissenschaftlich-technische Direktor der Lufa hingegen sagte, ein Großmarkt, für den die Lufa Gutachten erstelle, habe angefragt, ob man den Namen des Labors nennen dürfe. Von Lidl sei dabei keine Rede gewesen.

Gemeinnützigkeit von Greenpeace

Gemeinnützigkeit von Greenpeace

36 | DIN A4

2.23 MB

Herunterladen

Mehr zum Thema

Tierische Aufgabe

  • 15.11.2021

Nur wenn die Zahl der Tiere in der Landwirtschaft halbiert wird, kann der Sektor seinen gesetzlich vorgegebenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Abbau muss jetzt beginnen.

mehr erfahren

Auslaufmodell Billigfleisch

  • 05.11.2021

Noch dominiert zwar Frischfleisch aus tierschutzwidriger Haltung das Sortiment, aber der Handel ist in Bewegung. Das zeigt der neue Supermarkt-Check von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Schleichende Pandemie

  • 05.07.2021

Konventionelles Schweinefleisch ist teilweise mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Folge des Billigfleisch-Systems ist auch die Unwirksamkeit lebenswichtiger Arzneimittel.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren