Mit dem KlimaKit auf Lernreise

Eine Lernreise für die Schülerinnen und Schüler, inklusive Begegnungen mit inspirierenden Klimaaktivist*innen aus aller Welt. Vom Wissen, zum Planen, zum Handeln.

Mit dem KlimaKit gehen Schüler*innen auf eine Lernreise die sie von der persönlichen Reflektion des eigenen Standpunkts beim Thema Klimaschutz, über Begegnungen mit inspirierenden Klimaaktivist*innen aus aller Welt und deren Erfahrungen mit der Klimakrise, zur eigenen Aktion führen. Dabei arbeiten die Schüler*innen gemeinsam und eigenverantwortlich während die Lehrkraft die Lernbegleiter*innen-Rolle einnimmt.

Das KlimaKit ist eine Art Werkzeugkiste für junge engagierte Klimaschützer*innen. Es bietet Anleitung, Inspiration und methodische Unterstützung, um Aktionen für einen wirkungsvollen Klimaschutz zu entwickeln, zu planen und umzusetzen. Ziel ist es, dass Schüler*innen Wissen erwerben, die Herausforderungen erkennen, in Handeln umsetzen und damit Selbstwirksamkeit erfahren. Im Kern geht es um einen demokratiepädagogischen Ansatz für aktiven Klimaschutz.

Das innovative, handlungsorientierte Bildungsmaterial, hat das Ziel, Unterrichtsinhalte und Engagement miteinander zu verknüpfen. Im Kern steht ein debatten- und handlungsorientiertes Material zu Fragen des Klimaschutzes.

Für wen ist es gedacht?

Für Schüler*innen und junge Menschen, die sich aktiv für den Klimaschutz engagieren möchten -  ob in der Schule oder in ihrer Freizeit - ob allein, in der Gruppe, global oder ganz lokal.

Lerninhalt

Das KlimaKit besteht aus verschiedenen Elementen, die selbsterklärend aufgebaut sind: Das Journal, Klima-Aktionskarten, Format- und Werkzeugkarten sowie Brainstorming-Karten. 

Das Journal

...unterstützt die Schüler*innen dabei, sich persönlich mit dem Thema auseinanderzusetzen und ein eigenes Anliegen zu entwickeln, das in Form einer Aktion umgesetzt werden soll. Das Journal begleitet Schüler*innen dabei Schritt für Schritt und stellt ihnen verschiedene Hilfsmittel zur Seite. Außerdem enthält es Portraits von jugendlichen Klimaaktivist*innen und ihrer Arbeit. Anhand dieser unterschiedlichen Beispiele wird aufgezeigt, wie vielfältig die Themen sind, die mit dem Klimaschutz verbunden sind.

Die Klimaaktionskarten

...sind Beispielaktionen, die als Inspiration und Planungshilfe für eigene Aktionen genutzt werden können. Zusätzlich gibt leere Karten als Kopievorlagen für eigene Aktionen der Schüler*innen.

Format- und Werkzeugkarten

...unterstützen die Schüler*innen bei der Planung und Umsetzung der Aktionen mit Formatvorschlägen  und mit Infos zu Werkzeugen wie Social Media, Recherche oder Design.

Brainstorming-Karten

...unterstützen die Schüler*innen in ihrer Ideenentwicklungsphase

Wie komme ich an das Material?

  • Bestellen  (Achtung limitierte Auflage)

Sie haben sich nach Ansicht der digitalen Version des KlimaKits entschieden das Material in Ihrem Unterricht einzusetzen? Das freut uns sehr! Gerne schicken wir Ihnen dafür ein gedrucktes Exemplar des KlimaKits zu. Da es sich hier um ein besonders aufwändiges Print-Produkt handelt, ist die Auflage limitiert, so dass wir leider nicht mehr als ein Material pro Lehrkraft versenden können. Bitte teilen SIe sich Ihr Exemplar auch mit Kolleg*innen an Ihrer Schule.

Bitte schicken Sie Ihre Bestellung an bildung@greenpeace.de.

  • Selber basteln

Das KlimaKit ist so konzipiert, dass die einzelnen Elemente unkompliziert vervielfältigt werden können, entsprechend des Bedarfs der Gruppe, die damit arbeitet. Hierfür wird ein Drucker benötigt. Da jede Person, die teilnimmt, ein Journal benötigt, müssen diese entsprechend der Anzahl der Schüler*innen kopiert werden. Die Klimaaktionskarten, die Format- und Werkzeugkarten sowie die Brainstorming-Karten können bei Bedarf ebenfalls vervielfältigt werden. Hier empfiehlt sich, ein Kartenset pro Arbeitsgruppe bereitzustellen. Zusätzlich werden Klebezettel und Stifte benötigt.

Das KlimaKit zum selber Basteln können Sie HIER ausdrucken.

Das KlimaKit für die Präsentation am Screen gibt es HIER.


Didaktischer Ansatz

Didaktisch ist das KlimaKit in Form einer Lernreise aufgebaut, die sich folgendermaßen gestaltet:

Persönlicher Startpunkt

Die Schüler*innen reflektieren zunächst ihre persönliche Haltung und ihren Wissensstand zum Thema Klimakrise.

Dialog/Recherche

Im nächsten Schritt setzen sie sich mit einer beispielhaften Auswahl jugendlicher Klimaaktivist*innen aus aller Welt auseinander und erfahren, welche Themen mit dem Klimaschutz verbunden sind, sowie ausschnitthaft deren Ursachen und Wirkungsgefüge.

Neben kurzen Hintergrundinformationen mit weiterführenden Links sind in den Materialien zahlreiche Anregungen zur vielfältigen, multiperspektivischen und multimedialen Auseinandersetzung mit dem Thema enthalten.

Aktion

Aufbauend auf diesen Erkenntnissen definieren die Schüler*innen ein eigenes Anliegen und planen eine Aktion, die sie im Rahmen der Schule, der Familie oder im Umfeld der Schule umsetzen.

Reflexion

Die Schüler*innen reflektieren ihre Erfahrungen, die sie im Rahmen der Aktion gemacht haben und überlegen, welche Schritte nötig sind, um ihr Anliegen weiter zu verfolgen und noch mehr Wirkung zu erzielen.

Veröffentlichen

Unter dem Hashtag #wirhandelnjetzt können alle Aktionen gesammelt und mit anderen geteilt werden. So können sich Jugendliche gegenseitig inspirieren und Sichtbarkeit für ihre Aktionen schaffen. Sie erleben, dass sie Teil einer wachsenden Community sind, die sich für den Klimaschutz engagiert.

In welchem Unterrichtsumfeld kann es eingesetzt werden?

Das KlimaKit eignet sich gut für den Einsatz in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern (z.B. Politik, Sozialwissenschaften, Geografie/Erdkunde, Wirtschaft), lässt sich aber auch für fächerübergreifende Lernprojekte einsetzen.

Das KlimaKit orientiert sich an den Empfehlungen des von der Kultusministerkonferenz mitgetragenen Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Es ist eine praktische Handreichung für den darin geforderten 

ganzheitlichen Schulansatz, den sogenannten Whole School Approach, und für die stärkere Partizipation von Schüler*innen.





 




 

Zurück zur Übersichtsseite