Skip to main content
Jetzt spenden
Die Vega und die Rainbow Warrior II Seite an Seite vor Mejato, Marshall-Inseln 1991
Lorette Dorreboom/Greenpeace

Vega – Segler gegen Atomtests

Die Vega ist das Schiff mit der längsten Greenpeace-Karriere: Über vierzig Jahre steht sie mittlerweile für Aktionen bereit. Mit der berühmten Yacht segelte einst David McTaggart, Gründungsmitglied von Greenpeace, in das Atomtestgebiet der Franzosen am Moruroa-Atoll.

Neuseeländer haben die hochseetüchtige Yacht aus einheimischen Hölzern gezimmert. Sie ist mit riesigen Diesel- und Wassertanks ausgestattet und kann so jedes Weltmeer überqueren.

Von Neuseeland aus protestieren McTaggart und andere Greenpeace-Aktivisten in den frühen 70ern auf der Vega immer wieder gegen die Atomtests der Franzosen im Südpazifik. McTaggart wird weltweit bekannt, als ihn 1973 bei einer Protestaktion auf hoher See französische Marinesoldaten niederschlagen. Später, nach seiner Pensionierung, wird die Vega ins Mittelmeer überführt und begleitet von dort aus Kampagnen.

1995 treffen sich die Vega, und mit ihr Skipper McTaggart, die Rainbow Warrior II sowie andere Schiffe der Greenpeace-Flotte. Sie brechen erneut auf ins Atomtestgebiet um Moruroa, weil die Franzosen wieder Bomben zünden. Während dieser Aktion wird die Vega von der französischen Marine konfisziert. Erst im März 1996 gelangt sie wieder in McTaggarts Besitz. Nach dessen Tod im Jahr 2001 übernimmt ein anderes Gründungsmitglied das Schiff: Chris Robinson, der bereits auf der Rainbow Warrior fuhr.

Inzwischen führt Kapitän Daniel Mares die alte Yacht sicher durch die See. Im März 2011 gehörte sie zu einer Flottille, die vor der neuseeländischen Küste gegen Ölprobebohrungen protestierte.

• Im Einsatz: seit 1972
• Baujahr: 1948
• Schiffstyp: Yacht
• Heimathafen: Vancouver
• Länge: 12 Meter
• Geschwindigkeit: 6,5 Knoten
• Besatzung: 5 Personen
 

  • 1981: Die Vega bricht auf zum französischen Atomtestgebiet im Pazifik

    Aufbruch von Manzanillo

    Überspringe die Bildergalerie
  • Die Vega, von David McTaggart umbenannt in Greenpeace III, geht von Manzanillo/Mexiko auf ihre dritte Fahrt gegen die französischen Atomtests im Pazifik

    Die dritte Fahrt

    Überspringe die Bildergalerie
  • David McTaggart mit der Vega in Manzanillo, Mexiko, 1981

    1981 ist die Vega in Mexiko

    Überspringe die Bildergalerie
  • David McTaggart auf der Vega, 1981

    David McTaggart auf der Vega, 1981

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protest gegen Atomtests im Moruroa-Gebiet 1973: Französische Marinesoldaten schlagen David McTaggart an Bord der Vega zusammen

    Angriff auf McTaggart

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Greenpeace-Chef Roland Hipp und Kai Pflaume bei Postcode Lotterie Veranstaltung

Postcode Lotterie verstärkt Engagement für Greenpeace Deutschland

  • 23.06.2022

Die Postcode Lotterie fördert schon seit einigen Jahren Greenpeace-Niederlassungen mit Spenden. Nun verstärkt sie ihr Engagement in Deutschland.

mehr erfahren
Polizist vor Maisfeld, Aktion zu genmanipuliertem Mais

Zum Tod Martin Langers

  • 11.03.2022

Martin Langer hat viele Jahre unsere Proteste und Aktivitäten mit der Kamera begleitet. Wir trauern um den engagierten Fotografen, der unerwartet im Alter von 65 Jahren verstarb.

mehr erfahren
Greenpeace International Executive Director Jennifer Morgan

Signal für eine andere Klimaaußenpolitik

  • 09.02.2022

Jennifer Morgan, wird bei Annalena Baerbock Sonderbeauftragte für Klimaaußenpolitik und hat dafür ihr Amt als internationale Greenpeace-Geschäftsführerin niedergelegt.

mehr erfahren

Entrüstung-jetzt!

  • 31.08.2021

Wer will noch einen Panzer? Welche Rakete tötet besser? Waffenmessen sind zynisch. Das zeigt die Foto-Ausstellung von Nikita Teryoshin, mit der Greenpeace durch Deutschland tourt.

mehr erfahren
Brigitte Behrens, Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland

Greenpeace in der Hamburger Hafencity

  • 01.03.2021

Die Greenpeace-Büros sind in einem ökologisch fortschrittlichen Gebäude in der Hafencity in Hamburg. Warum der Standort gewählt wurde, erzählt Geschäftsführerin Brigitte Behrens.

mehr erfahren
Raschid Alimow

Trauer um Rashid Alimov

  • 18.12.2020

Unser Kollege Rashid ist im Krankenhaus an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben – eine Nachricht, die uns schwer trifft. Unsere Gedanken sind bei Familie und Freunden.

mehr erfahren