Skip to main content
Jetzt spenden
Die MV Greenpeace in Bermeo, Spanien, 1998
© Daniel Beltrá/Greenpeace

MV Greenpeace – von Pol zu Pol

1986 startet der Eisbrecher in Richtung Südpolarmeer. Die Crew errichtet am Südpol die erste nichtstaatliche Antarktis-Station. In den Folgejahren ist die MV Greenpeace bereits auf allen Weltmeeren unterwegs: gegen Treibnetzfischerei im Südatlantik, ölverdreckte Küstenregionen im Mittelmeer und Atommüll, den die Russen illegal im Japanischen Meer verklappen.

Ende Oktober 1998 startet in Buenos Aires die Südamerika-Etappe der "Down-To-Zero"-Kampagne gegen Gift- und Schwermetallbelastungen in den Ozeanen. Die MV Greenpeace ist dabei. Zur Fortsetzung der Kampagne fährt der Eisbrecher in die norwegische Arktisregion.

Von Hamburg aus begleitet das Schiff im Oktober 2000 die nordeuropäische Windenergie-Kampagne für Offshore-Windanlagen. Danach startet es zur letzten Etappe der weltweiten Anti-Giftkampagne "Down-to-zero", die drei Jahre zuvor in Argentinien begonnen hatte. Sie endet am 21. Mai 2001 in Stockholm mit der Konvention zur Beseitigung von POPs (Dauergifte). Die Vereinbarung verbietet zwölf der schlimmsten toxischen Schadstoffe.

Kurz darauf trennt sich Greenpeace von dem Schiff, denn die MV Greenpeace ist in die Jahre gekommen. Heute liegt sie als Museumsschiff im Hafen von Maassluis in den Niederlanden und trägt wieder ihren ursprünglichen Namen: Elbe.

• Im Einsatz: 1985 - 2001• Baujahr: 1959• Schiffstyp: Hochseeschlepper• Heimathafen: Rotterdam• Länge: 58 m• Geschwindigkeit: 13 Knoten• Besatzung: 15 (max. 38)

  • Die MV Greenpeace auf Anti-Giftstoffe-Tour in Spitzbergen 1999

    Auf Anti-Dauergifte-Tour in Spitzbergen 1999

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Entrüstung-jetzt!

  • 31.08.2021

Wer will noch einen Panzer? Welche Rakete tötet besser? Waffenmessen sind zynisch. Das zeigt die Foto-Ausstellung von Nikita Teryoshin, mit der Greenpeace durch Deutschland tourt.

mehr erfahren
Greenpeace Energy-Windpark Tomerdingen

Energiegenossenschaft aus Überzeugung

  • 23.06.2021

Mit gerade einmal 186 Kunden ging es los. Mittlerweile versorgt Greenpeace Energy bundesweit mehr als 200.000 Privat- und Geschäftskunden.

mehr erfahren
Filmplakat zu "The Rainbow Warriors of Waiheke Island"

Die Regenbogenkrieger von Waiheke Island

  • 01.03.2021

1978 ersteigerte eine Gruppe junger Leute einen rostigen Trawler. Sie wollten sich damit in den Atlantik aufmachen, um dort gegen Walfänger zu protestieren. Aus dem alten Trawler wurde die Rainbow Warrior, das erste Greenpeace-Schiff. Der Film The Rainbow Warriors of Waiheke Island, der die Geschichte des Schiffs und seiner Besatzung erzählt, eröffnet am 25. November um 18.15 Uhr das Filmfestival ueber Mut der Aktion Mensch in Hamburg im Kommunalen Kino Metropolis.

mehr erfahren
Brigitte Behrens, Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland

Greenpeace in der Hamburger Hafencity

  • 01.03.2021

Die Greenpeace-Büros sind in einem ökologisch fortschrittlichen Gebäude in der Hafencity in Hamburg. Warum der Standort gewählt wurde, erzählt Geschäftsführerin Brigitte Behrens.

mehr erfahren
Greenpeace ist international

Greenpeace-Büros weltweit

  • 01.01.2021

Greenpeace arbeitet inzwischen in 55 Ländern. Die Adressen weltweit haben wir hier für Sie zusammengestellt.

mehr erfahren
Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace

„Was für ein Jahr!“

  • 18.12.2020

Corona, Klimakrise, Waldbrände: 2020 war schlimm. Ein Wort zum Ende dieses außergewöhnlichen Jahres von Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace.

mehr erfahren