Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Von dort aus wollen Ärzte ohne Grenzen mit Hilfe von Hubschraubern einzelne Orte im stark zerstörten Norden und Westen von Aceh anfliegen. Sie bringen Hilfsgüter und medizinische Teams in entlegene Dörfer und auf dem Rückweg Verwundete in Krankenhäuser.

Das mitgebrachte Material wird am Samstagmorgen mit Hilfe von Schlauchbooten an Land gebracht. Zudem mussten zuerst weitere Boote organisiert werden, die beim Entladen des Schiffes helfen. Das Greenpeace-Flaggschiff hat unter anderen ein Feldlazarett, Helikopter-Treibstoff, Generatoren, Plastikplanen, medizinisches Material und Spezialnahrung geladen.

Die Situation in Meulaboh beschreibt Abby von der Greenpeace-Crew: Als wir in der Nähe von Meulaboh ankamen, konnten wir das ganze Ausmaß der Zerstörung sehen. An der Küste gab es kein einziges Haus mehr das stand. Rob ergänzt: Die Zerstörung hier ist viel schlimmer, als alles was wir in den letzten Tage gesehen haben.

Die meisten Leute mit denen wir gesprochen haben, haben Familienmitglieder verloren. Manche suchen schon seit Tagen nach vermissten Angehörigen, erzählt Abby weiter. Es gibt immer noch Tote unter den zerstörten Gebäuden.

Greenpeace wird Ärzte ohne Grenzen in dieser Situation weiterhin unterstützen. Das ist der für uns gegenwärtig beste Weg, den vom Leid betroffenen Menschen zu helfen. (bes)

Mehr zum Thema

Entrüstung-jetzt!

  • 31.08.2021

Wer will noch einen Panzer? Welche Rakete tötet besser? Waffenmessen sind zynisch. Das zeigt die Foto-Ausstellung von Nikita Teryoshin, mit der Greenpeace durch Deutschland tourt.

mehr erfahren
Greenpeace Energy-Windpark Tomerdingen

Energiegenossenschaft aus Überzeugung

  • 23.06.2021

Mit gerade einmal 186 Kunden ging es los. Mittlerweile versorgt Greenpeace Energy bundesweit mehr als 200.000 Privat- und Geschäftskunden.

mehr erfahren
Brigitte Behrens, Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland

Greenpeace in der Hamburger Hafencity

  • 01.03.2021

Die Greenpeace-Büros sind in einem ökologisch fortschrittlichen Gebäude in der Hafencity in Hamburg. Warum der Standort gewählt wurde, erzählt Geschäftsführerin Brigitte Behrens.

mehr erfahren
Greenpeace ist international

Greenpeace-Büros weltweit

  • 01.01.2021

Greenpeace arbeitet inzwischen in 55 Ländern. Die Adressen weltweit haben wir hier für Sie zusammengestellt.

mehr erfahren
Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace

„Was für ein Jahr!“

  • 18.12.2020

Corona, Klimakrise, Waldbrände: 2020 war schlimm. Ein Wort zum Ende dieses außergewöhnlichen Jahres von Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace.

mehr erfahren
Raschid Alimow

Trauer um Rashid Alimov

  • 18.12.2020

Unser Kollege Rashid ist im Krankenhaus an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben – eine Nachricht, die uns schwer trifft. Unsere Gedanken sind bei Familie und Freunden.

mehr erfahren