Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Auch in Krueng Raya, einer Stadt knapp östlich von Banda Aceh, hat die Flutwelle großen Schaden angerichtet. Von den drei Anlegern im Hafen sind zwei mehr oder weniger zerstört. Dort konnte das Greenpeace-Flaggschiff nicht anlegen. Der Tsunami hatte Lastwagen in die Lagerhallen der Anleger gespült. Andere LKW landeten im Hafenbecken und blockieren nun Teile davon.

Da noch zwei andere Schiffe sich zur selben Zeit dem Hafen näherten, wies die Polizei die Rainbow Warrior an, zu warten. Es können dort derzeit nur wenige Schiffe gleichzeitig anlegen. Erst als eine Fähre den Hafen um 14 Uhr wieder verlassen hatte, konnte endlich mit dem Be- und Entladen des Schiffes begonnen werden.

Zum Abschied sagte der Hafenmeister, auch er hat seine Frau bei der Katastrophe verloren, dass die Rainbow Warrior jederzeit im Hafen willkommen sei - sofern der Platz zum Anlegen vorhanden sei.

Das nächste Ziel der Rainbow Warrior ist Meulaboh an der Nordwestküste Sumatras, wo die nun geladenen Hilfsgüter dringend benötigt werden. Dort wird das Schiff voraussichtlich gegen Freitag Mittag eintreffen. (us)

Mehr zum Thema

Greenpeace-Chef Roland Hipp und Kai Pflaume bei Postcode Lotterie Veranstaltung

Postcode Lotterie verstärkt Engagement für Greenpeace Deutschland

  • 23.06.2022

Die Postcode Lotterie fördert schon seit einigen Jahren Greenpeace-Niederlassungen mit Spenden. Nun verstärkt sie ihr Engagement in Deutschland.

mehr erfahren
Polizist vor Maisfeld, Aktion zu genmanipuliertem Mais

Zum Tod Martin Langers

  • 11.03.2022

Martin Langer hat viele Jahre unsere Proteste und Aktivitäten mit der Kamera begleitet. Wir trauern um den engagierten Fotografen, der unerwartet im Alter von 65 Jahren verstarb.

mehr erfahren
Greenpeace International Executive Director Jennifer Morgan

Signal für eine andere Klimaaußenpolitik

  • 09.02.2022

Jennifer Morgan, wird bei Annalena Baerbock Sonderbeauftragte für Klimaaußenpolitik und hat dafür ihr Amt als internationale Greenpeace-Geschäftsführerin niedergelegt.

mehr erfahren
Raschid Alimow

Trauer um Rashid Alimov

  • 18.12.2020

Unser Kollege Rashid ist im Krankenhaus an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben – eine Nachricht, die uns schwer trifft. Unsere Gedanken sind bei Familie und Freunden.

mehr erfahren
Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace

„Was für ein Jahr!“

  • 17.12.2020

Corona, Klimakrise, Waldbrände: 2020 war schlimm. Ein Wort zum Ende dieses außergewöhnlichen Jahres von Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace.

mehr erfahren
Maedchen umarmt Weltkugel

Nachhaltige Bildung kostet

  • 01.12.2020

Nachhaltigkeit als Bildungsziel ist längst beschlossen. Doch um das auch im Schulwesen zu verankern, braucht es Geld. Eine neue Studie rechnet vor, wie das aussehen kann.

mehr erfahren