Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Wann rüsten die USA ab?

Mit einer schwimmenden Friedensbotschaft zog Greenpeace am Donnerstag in New York am UN-Gebäude vorbei. Wann rüsten die USA ab? und NO WAR stand auf Transparenten zu lesen.

Die Frage nach der Abrüstung der USA muss sich für jeden Amerikaner stellen, meint John Passacantando, der Geschäftsführer von Greenpeace USA: Wenn dieses Land wirklich an Abrüstung interessiert ist, dann muss es zu den internationalen Anstrengungen beitragen, Massenvernichtungswaffen auszurotten, anstatt die entsprechenden Konferenzen zu sabotieren. Und die Regierung muss die UN-Inspektoren im Irak ihre Arbeit tun lassen.

 

Die USA haben im Dezember 2001 den ABM-Vertrag einseitig gekündigt. Der ABM-Vertrag begrenzt die Entwicklung von Raketenabwehrsystemen und gilt als einer der Grundsteine aller Abrüstungsbemühungen. Abrüstungsexperten gehen außerdem davon aus, dass die Bush-Regierung neue, bunkerbrechende Atomwaffen erforschen lässt und mit atomarer Vergeltung für einen Angriff mit Bio- oder Chemiewaffen droht.

Wenn die USA sich in der Irak-Frage von Ölinteressen leiten lassen, so Passacantando, ist die eigentliche Lösung, unsere Abhängigkeit von Öl zu verringern und umzusteigen auf saubere Energieträger wie Wasserstoff, Wind- und Sonnenenergie. Wenn die USA den Irak abrüsten wollen, müssen sie die friedliche Abrüstungsarbeit der UN unterstützen und auch zu Hause Massenvernichtungswaffen vernichten.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Musik gegen Waffenexporte

Unter dem Motto #GitarrenStattKnarren protestieren Künstler.innen zusammen mit Greenpeace-Aktiven mit Straßenkonzerten gegen Deutschlands Waffenexporte.

Intransparenz beenden!

CDU/CSU, SPD und FDP haben in den letzten vier Legislaturperioden mindestens 1,83 Millionen Euro Spenden aus der Rüstungsindustrie erhalten. Das zeigt eine Greenpeace-Recherche.

Waffenexporte stoppen!

Rheinmetall-Hauptversammlung: Greenpeace protestiert mit Kindersärgen gegen Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisengebiete