Buchtipp: Planet der Wälder - eine fotografische Reise

Planet der Wälder zeigt die Fantastischen Sieben - die letzten großen Urwaldgebiete der Erde: die drei Tropenwaldgebiete in Amazonien, im Kongobecken und in Südostasien sowie die Taiga Russlands, die Bergwälder Patagoniens und die Urwaldgebiete in Nordamerika und Europa. Sie sind die wahren Schatzkammern des Lebens - eine Welt der Pflanzen und Tiere, Heimat vieler Volksstämme und ein entscheidender Faktor für das Klima des ganzen Planeten.
  • /

Der Fotograf Markus Mauthe und der Greenpeace-Experte Thomas Henningsen haben in den vergangenen Jahren die Urwälder bereist und stellen zum ersten Mal diese Waldgebiete gemeinsam vor.

Das Buch zeigt und beschreibt alle sieben großen verbliebenen Urwaldregionen - ihre berauschende Schönheit, ihre fundamentale Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt und die Menschen, die in und von ihnen leben, aber auch die unbegreifliche Zerstörung, die diese Wälder weiterhin bedroht.

Die sieben letzten großen Urwaldregionen sind Schatzkammern unseres Planeten. Das Buch gibt faszinierende Einblicke in die geheimnisvollen Welten dieser Wälder und das Leben in ihnen, von dem ein Großteil immer noch unentdeckt ist. Aber es zeigt auch die Bedrohungen, denen diese wenigen noch intakten Waldgebiete ausgesetzt sind. Ohne internationale Schutzabkommen und wirkungsvolle nationale Umsetzungsmaßnahmen werden die meisten dieser Lebensräume innerhalb einer Generation verschwunden sein - und das für immer.

Es liegt in unserer Verantwortung - und in unserer Hand -, die letzten Urwälder dieser Erde vor weiterer Zerstörung zu schützen. Nicht zuletzt, damit auch sie uns schützen. Denn gerade die noch verbliebenen intakten Waldgebiete spielen eine maßgebliche Rolle im Klimahaushalt unseres Planeten. Die Urwälder sind das Erbe unserer Kinder und entscheidend für das Überleben der kommenden Generationen.

Markus Mauthe (Jahrgang 1969)
ist gelernter Fotograf und hat durch seine Liebe zu unberührter Wildnis von Anfang an den Bereich der Landschaftsfotografie für sich entdeckt. Er ist leidenschaftlicher Botschafter in Sachen Naturschutz und versucht mit Vorträgen und Büchern wie diesem, möglich viele Menschen zu begeistern und sie zu motivieren, sich einem umweltverträglicheren Lebenswandel anzuschließen.

Thomas Henningsen (Jahrgang 1960)
promovierte als Biologe über das faszinierende Leben der Flussdelfine im Oberlauf des Amazonas und engagiert sich seit über zehn Jahren bei Greenpeace als Kampagnenleiter für den Urwald- und Meeresschutz. Er hat viele nationale und internationale Kampagnen zum Schutz der letzten sieben großen Urwaldgebiete koordiniert und dazu beigetragen, dass im Kampf für den Erhalt der grünen Paradiese dieser Erde entscheidende Erfolge erzielt wurden.

Planet der Wälder. Die grünen Paradiese der Erde
Bucher Verlag München 2007
208 Seiten
39,90 Euro

Mehr zum Thema

Europas wilde Wälder

Vor langer Zeit war Europa ein Kontinent der Wälder. Heute ist davon nur noch wenig zu finden. Wald kennen wir fast nur als Kulturlandschaft. Doch es gibt Schätze zu entdecken. Ein neuer...