Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Taten statt Worten, Herr Minister

Bundesumweltminister Gabriel hat seine Regierungserklärung zur Klimaschutzkonferenz auf Bali abgegeben. Er forderte die Industriestaaten auf, im Kampf gegen die globale Erwärmung voranzugehen. Die EU müsse ihre Klimaschutzpläne korrigieren. Unser Klimaexperte Andree Böhling kommentiert die Erklärung.

  • /

Sigmar Gabriel fährt seit Monaten einen Schlingerkurs. Er gibt zwar ein ambitioniertes CO2-Minderungsziel vor, handelt aber nicht danach. Gabriel muss für die konsequente Umsetzung der CO2-Reduktion auch in den Ring gehen. Doch bei Konfliktthemen wie dem Tempolimit, dem Neubau von Kohlekraftwerken und dem Urwaldschutz vermeidet der Minister die politische Auseinandersetzung.

Auch der Bundestag muss seine Verantwortung beim Klimaschutz verstärkt wahrnehmen. Wer als Abgeordneter nach den Berichten des UN-Klimarates nur die dünnen Vorlagen der Bundesregierung durchwinkt, schwächt die Bedeutung des Parlaments bei der Gesetzgebung und stützt die Einzelinteressen von Autoherstellern sowie Energiekonzernen.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Hambacher Forst in der Krise

Der Hambacher Wald ist gefährdet - nicht nur durch die Bagger von RWE, sondern auch durch Hitze und Trockenheit. In der Studie untersuchen Wissenschaftler der Universität Eberswalde und vom Potsdam Institut für Klimaforschung, wie Klimawandel, das Mikroklima und die Lage am Rand riesiger Braunkohletagebaue sich gegenseitig negativ verstärkten.

Mehr zum Thema

Mit Vollgas in die Katastrophe

Greenpeace-Report zeigt: Autokonzerne ignorieren die Klimakrise. Sie verursachen mehr Treibhausgase als die EU; der Trend zu großen, klimaschädlichen Autos ist ungebrochen.

Eiscreme ohne Urwaldzerstörung

Hinter vielen Alltagsprodukten stecken Kinderarbeit, Ausbeutung oder gerodete Wälder. Damit muss Schluss sein, fordert Greenpeace als Teil der Initiative Lieferkettengesetz.

Mit dem SUV in die Klimakrise

Greenpeace-Aktivistinnen protestieren an einem Transportschiff gegen den Import von SUVs. Denn diese gefährden Menschen und Klima – so das Ergebnis einer Greenpeace-Recherche.