Gletscherbilder damals und heute

Das große Verschwinden

Die Klimaerwärmung trifft die Alpengletscher hart: Aktuelle Gegenüberstellungen zeigen die erschütternden Ausmaße der Veränderung.

  • /

Die Gletscher in den Alpen schmelzen – und sie tun es in einem rapiden Tempo. Die Gesellschaft für ökologische Forschung dokumentiert den fortschreitenden Schwund mit Fotoaufnahmen. Vergleichen Sie mit unserem Überblendungswerkzeug Gletscherbilder von früher und aktuelle Aufnahmen aus dem vergangenen Jahr.

Gestern und heute

Hinweis: Bewegen Sie den Schieberegler auf den Abbildungen für den Vorher-Nachher-Vergleich.
Karlessferner

Gletschervergleich

Der Karlessferner in Tirol, links im Jahr 2009, rechts 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Mittelbergferner

Gletschervergleich

Der Mittelbergferner ist der zweitgrößte Gletscher Tirols und liegt in den Ötztaler Alpen. Links eine undatierte alte Aufnahme, rechts eine aus dem vergangenen Jahr.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Morteratsch

Gletschervergleich

Der Morteratschgletscher liegt im Schweizer Kanton Graubünden. Links ist eine Aufnahme aus dem Jahr 2009 zu sehen, rechts der Zustand 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Pasterze

Gletschervergleich

Die Pasterze am Fuß des Großglockners ist der größte Gletscher Österreichs. Links eine undatierte alte Aufnahme, rechts ein Bild aus dem Jahr 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Großglockner

Gletschervergleich

Der Großglockner in den Ostalpen ist der höchste Berg Österreichs und ein Tourismusmagnet. Links ein Bild von 2007, rechts von 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Diavolezza

Gletschervergleich

Die Diavolezza (rätoromanisch: Teufelin) ist ein Skigebiet im Engadin in der Schweiz. Links eine Aufnahme aus den 1950er Jahren, rechts ein Bild von 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Rhonegletscher

Gletschervergleich

Der Rhonegletscher ist ein Talgletscher in den Schweizer Zentralalpen. Links eine Aufnahme aus dem Jahr 2012, rechts 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Turtmanngletscher

Gletschervergleich

Der Turtmanngletscher ist ein Talgletscher im Schweizer Kanton Wallis. Links eine undatierte alte Aufnahme, rechts ein Bild aus dem Jahr 2016.

© Gesellschaft für ökologische Forschung/Greenpeace

Weiterführende Publikationen zum Thema

Hambacher Forst in der Krise

Der Hambacher Wald ist gefährdet - nicht nur durch die Bagger von RWE, sondern auch durch Hitze und Trockenheit. In der Studie untersuchen Wissenschaftler der Universität Eberswalde und vom Potsdam Institut für Klimaforschung, wie Klimawandel, das Mikroklima und die Lage am Rand riesiger Braunkohletagebaue sich gegenseitig negativ verstärkten.

Mehr zum Thema

„Es ist besorgniserregend“

Noch eine schlechte Nachricht fürs Klima: Der Meeresspiegel steigt schneller als erwartet. Ein Interview zum IPCC-Sonderbericht Meere mit Greenpeace-Experten Karsten Smid.

# Not My Klimapaket

1,4 Millionen Menschen fordern mehr Klimaschutz, doch das Maßnahmenpaket der Regierung liefert nicht. Ein Kommentar von Lisa Göldner, Klima-Expertin von Greenpeace. 

Mehr vom Weniger

Die Jugendbewegung Fridays for Future lässt keinen Zweifel: Nach einem Leben in Saus und Braus stehen wir in der Pflicht aufzuräumen. Das geht nur mit drastischen Veränderungen.