Skip to main content
Jetzt spenden
Kühlturm und Hochspannungsmasten des AKW Grafenrheinfeld, Juli 2005.
Martin Langer / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Energiekonzerne belügen die Öffentlichkeit weiterhin dreist, so die Reaktion von Andree Böhling, Energieexperte von Greenpeace. Eine Stromlücke gab es nie und wird es auch in Zukunft nicht geben. Trotz Atomausstieg produziert Deutschland immer größere Stromüberschüsse für den Export. Einem Gutachten der Bundesregierung vom August 2008 zufolge sind bis 2020 mehr Kraftwerkskapazitäten geplant als nach dem Atomausstieg benötigt werden.

Für die Lüge von der Stromlücke gibt es nur eine Erklärung: Die Gelddruckmaschine Atomkraftwerk soll so lange wie möglich laufen, schlussfolgert Böhling. Er vergleicht das Energiekonzept der Stromkonzerne mit einem klima- und atompolitischen Amoklauf. Zentrale gesellschaftliche Probleme wie Klimazerstörung, schwindende Energieressourcen und Wirtschaftskrise würden weder entschärft noch gelöst.

Der BDEW präsentiert keine Innovationen, keine Konjunkturimpulse oder gar Klimaschutz. Die Energiewirtschaft hätte ihren Wunschzettel an die Politik leicht in einem Satz zusammenfassen können: 'Freie Fahrt für Monopolgewinne mit Atom- und Kohlekraftwerken!'

Mehr zum Thema

Sun Flower and Wind Energy in Germany

Ökostromanbieter

  • 16.12.2022

Wie finde ich den richtigen Stromanbieter? Diese Frage stellen sich viele. Denn Stromgewinnung aus fossiler Energie schädigt das Klima und die Umwelt.

mehr erfahren
Heavy Rain Disaster in Southwest Germany

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe

  • 15.07.2022

Im Juli 2021 erlebte das Ahrtal eine beispiellose Flut, die viele Todesopfer forderte. Rainer Doemen hat die Katastrophe erlebt und setzt sich für einen nachhaltigen Wiederaufbau der Region ein.

mehr erfahren
Licht fällt aus einem Dachfenster

Wärmewende

  • 23.02.2022

Auch Gebäudewärme muss schnell klimaneutral erzeugt werden, wollen wir die Klimaziele schaffen und unabhängig vom Import fossiler Energien werden. Eine Wärmewende muss her, und Greenpeace sagt, wie.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren