Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Greenpeace Energy entstand im Zuge der Liberalisierung des deutschen Strommarktes. Damals entwickelte Greenpeace im Rahmen der Aktion Stromwechsel ökologische Kriterien für sauberen Strom sowie technische Konzepte für die Organisation der Stromnetze. Über 60.000 Haushalte erklärten damals, sie wollten Strom aus alternativen Energien beziehen. Keiner der herkömmlichen Stromanbieter konnte zu diesem Zeitpunkt jedoch eine Vollversorgung nach Greenpeace-Kriterien garantieren.

Der Strommix bei Greenpeace Energy besteht durchschnittlisch zu 70 Prozent aus Wasser-, Wind- und Sonnenenergie. Die restlichen 30 Prozent des Stroms stammen aus modernen, gasbefeuerten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Bislang legt Greenpeace Energy bundesweit als einziger Stromversorger offen, wie sich sein Angebot zusammensetzt. Nach Meinung von Greenpeace können Verbraucher die verschiedenen Angebote nur dann sinnvoll vergleichen, wenn sie genau wissen, wo und wie der von ihnen bezahlte Strom produziert wird. Die Stromkennzeichnung wird auch von der Europäischen Union gefordert.

Besuchen Sie die Seiten von Greenpeace Energy eG. (http://www.greenpeace-energy.de) Dort gibt es sauberen Strom zum korrekten Preis.

Mehr zum Thema

Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren
Windrad nahe Zülpich

Organisierter Gegenwind

  • 15.07.2021

Mit einer fehlerhaften Studie wird seit 16 Jahren Stimmung gegen den Ausbau der Windenergie gemacht. Doch der vermeintlich hohe Infraschallpegel von Windrädern ist ein Mythos.

mehr erfahren
Das erste Geothermiekraftwerk Deutschland verwandelt Erdwärme in Strom, November 2003

Geothermie

  • 08.01.2021

Die Nutzung von Erdwärme hat einen großen Vorteil: Sie kann unabhängig von Wetter, Jahreszeit oder Lichtverhältnissen Energie bereitstellen.

mehr erfahren
Photovoltaikanlage auf dem Kanzleramtdach, April 2004

Sonnenkraft

  • 08.01.2021

Sonnenenergie ist der Hit unter den Erneuerbaren, da sie quasi ohne zusätzlichen Flächenverbrauch etwa auf Dächern installiert werden können. Neben Wind ist Sonne die wichtigste erneuerbare Energie.

mehr erfahren