Skip to main content
Jetzt spenden
Symbol für aggressive US-Atompolitik

Ein Kommentar von Wolfgang Lohbeck

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Dass die IAEA den Fall der iranischen Atompolitik an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen übergeben will, ist falsch. Die Sicherheitskonferenz in München sollte sich klar für realistische Verhandlungspositionen gegenüber dem Iran aussprechen und die Absicht der IAEA zurückweisen.

Die einzig mögliche Lösung sind die nukleare Abrüstung seitens der Atommächte - ohnehin eine bindende Verpflichtung aus dem Atomwaffensperrvertrag - und Initiativen für einen atomwaffenfreien Mittleren Osten unter Einbeziehung Israels. Als erstes sollten alle Phantasien über militärische und insbesondere nukleare Aktionen zurückgewiesen werden. Einseitige Drohgebärden ohne eigene Abrüstungsanstrengungen sind nicht nur heuchlerisch, sie gefährden den Weltfrieden.

Vertrauensbildende Maßnahmen fordert auch der Generalsekretär der IAEA. Aber vertrauensbildende Maßnahmen können nicht von einer Seite allein kommen. Der Westen und insbesondere die Atommächte müssen sich auch an die eigene Nase fassen und ihre eigenen Verpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag erfüllen. Darin liegt die Chance dieser Sicherheitskonferenz, sich vom Vorwurf zu befreien, eine Veranstaltung von Kriegstreibern und Rüstungslobbyisten zu sein und ihrem Motto Frieden durch Dialog gerecht zu werden.

Mehr zum Thema

Protest gegen neue F-35-Bomber

10 Milliarden für neue Atombomber F-35: Ernsthaft, SPD und Grüne?

  • 14.12.2022

Die Regierung will zehn Milliarden an Steuergeldern verschwenden, nur um im Ernstfall von deutschem Boden aus einen Atomwaffeneinsatz starten zu können: Greenpeace protestiert in Berlin.

mehr erfahren
Bundeswehrfahrzeuge

Wird das Sondervermögen der Bundeswehr verschwendet?

  • 08.12.2022

“It‘s not the money, stupid!“ – warum die Bundeswehr mit ihrer Beschaffungspolitik ein Drittel der 100 Milliarden Euro Sondervermögen verschwenden könnte. Nicht nur beim F-35 Bomber.

mehr erfahren
F-35 Atombomber

F-35 Atombomber

  • 08.12.2022

Eine neue Greenpeace-Studie zeigt: Der in der Anschaffung geplante Kampfbomber F35 ist ein Prototyp und voller Mängel. Sein Einsatz macht Deutschland weiter zum Ziel von Atomangriffen.

mehr erfahren
Denys Tsutsaiev, Greenpeace Ukraine

Fragen an Denys Tsutsaiev, für Greenpeace in der Ukraine

  • 22.11.2022

Denys Tsutsaiev arbeitet für Greenpeace in Kyjiw. Seine Mission: der nachhaltige Wiederaufbau seines Landes. Obwohl ein Frieden nicht in Sicht ist, gibt es dafür bereits internationale Anstrengungen.

mehr erfahren
Demand of renewable Energy for a free Ukraine in front of the Bundestag

Eine freie Ukraine braucht Erneuerbare Energie

  • 24.10.2022

Beim Wiederaufbau der Ukraine Klimaschutz berücksichtigen! Das fordern Ukrainische Organisationen und Greenpeace in Berlin.

mehr erfahren
Alexander Lurz bei Friedens-Demo in Berlin

Interview: Wie hoch ist das Risiko für einen Atomkrieg?

  • 07.10.2022

Im Ukrainekrieg verschärft der russische Präsident Wladimir Putin seine Drohung, eine Atombombe einzusetzen. Wie groß ist die Gefahr?

mehr erfahren