Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die vertraulichen Papiere, in den Jahren nach dem Desaster erstellt, wurden von US-Gerichten anlässlich einer Gemeinschaftsklage gegen Union Carbide und dessen Hauptgeschäftsführer Warren Anderson freigegeben. Sie werfen ein deutliches Licht auf eine Unternehmensstrategie des Abwiegelns, Verschleierns und Lügens. Der Chemiemulti hatte 1989, fünf Jahre nach der Katastrophe, Untersuchungen durchführen lassen und hochtoxische Substanzen in großen Mengen gefunden. Alle Wasserproben waren so vergiftet, dass kein Fisch mehr darin hätte überleben können.

Ananthapadmanabhan, Geschäftsführer von Greenpeace Indien, bezeichnete die Papiere als schockierendes Beispiel für ein Unternehmensverbrechen, das nicht nur dazu diente, eine Regierung zu manipulieren, sondern auch die Menschenrechte einer ohnehin schon traumatisierten Gemeinde mit Füßen zu treten. Zur Lüge von Union Carbide kommt kalte Verweigerung von Dow Chemical hinzu. Der Chemiemulti weigert sich, die Verantwortung für die seit 18 Jahren andauernde Katastrophe zu übernehmen. (sit)

Mehr zum Thema

Factory Worker in Guangdong Province

Wie umweltfreundlich ist die Textilindustrie?

  • 23.11.2021

Während die Modeindustrie auf dem Weg zu giftfreier Produktion weit vorangekommen ist, verschärft sie mit ungebremster Massenproduktion die Klimakrise, so ein Greenpeace-Report.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren
Flugzeug versprüht Pestizide über Feld

Vergiftete Doppelstandards

  • 16.11.2021

Deutschland lässt den Export und Vertrieb bienengiftiger Pestizidwirkstoffe nach und in Brasilien zu. Teilweise sind sie aufgrund hoher Risiken in der EU nicht mehr zugelassen.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren

Nicht verhandelbar

  • 16.11.2021

Greenpeace und Misereor veröffentlichen ein Rechtsgutachten zum geplanten Handelsabkommen. Es belegt die Mängel und sieht Neuverhandlungen als einzigen Ausweg.

mehr erfahren
Symbolbild Digital Makerism mit vielen Computerbildschirmen

Digital Makerism

  • 12.11.2021

Mit neuen Technologien gegen Klimakrise und Ressourcenverschwendung – digitale Macher*innen verändern die Welt: vorm Bildschirm und in der Werkstatt.

mehr erfahren