Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die ehrenamtlichen Aktivisten haben sich als Rentiere verkleidet. Sie werden zu Fuß einen nachgebauten Rentierschlitten rund 500 Kilometer weit durch Hessen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg ziehen. Der Schlitten dient als Weihnachtsschutzstation und mobiles Postamt. Wo immer die Rentiere Halt machen, können Besucher sich vom finnischen Weihnachtsmann den Schutz der Urwälder wünschen. Dafür erhalten sie kostenlos die farbige, eigens entworfene Weihnachtsbriefmarke Rettet Rudi Rentier.

Der Marsch endet am 19. Dezember beim finnischen Botschafter in Berlin. Er darf sich schon auf einen Packen Protestbriefe und Wunschzettel freuen. Die Urwälder sterben, den Rentieren fehlt der Weidegrund, der Weihnachtsmann bleibt mit seinem Schlitten auf der Strecke und Weihnachten fällt aus, so Sarah Heithausen, Sprecherin der Tour vor Ort in Marburg. Es reicht. Wir wollen, dass die Finnen ihre letzten Urwälder nicht weiter abholzen und dass sie fair mit den Sami umgehen.

Einige Sami aus dem Gebiet Nellim am Inarisee haben sich an das UN-Komitee für Menschenrechte gewandt, um das Werk der Vernichtung in ihrem traditionellen Lebensraum zu stoppen. Das Komitee hat daraufhin die finnische Regierung aufgefordert, die Einschläge zu beenden. In anderen Urwaldgebieten aber setzt der staatseigene Forstbetrieb Metsähallitus die Zerstörung unbeirrt fort.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter, um einen Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz zu löschen.

2022 – Das Jahr der Waldbrände

  • 28.07.2022

Was verbindet den US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark, die griechische Insel Lesbos und die Sächsische Schweiz? Sie fackeln ab. Eine traurige Weltreise in die brennenden Wälder der Erde.

mehr erfahren
Indigene und Greenpeace-Aktive im Boot auf dem Manicoré River

Greenpeace und Moritz Jahn auf Amazonas-Expedition

  • 15.07.2022

Greenpeace war gemeinsam mit Forschenden und Influencer Moritz Jahn auf Expedition im Amazonas-Regenwald. Ziel war, die Region zu erforschen und den Indigenen beim Schutz ihres Zuhauses zu helfen.

mehr erfahren
Dom Phillips and Bruno Pereira

Aktivisten im Amazonasgebiet tot aufgefunden

  • 16.06.2022

Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die im brasilianischen Amazonasgebiet verschwundenen Aktivisten sind tot. Greenpeace fordert eine transparente Aufklärung.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 02.06.2022

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur-Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter - während die Autoindustrie profitiert.

mehr erfahren
PT Megakarya Jaya Raya (PT MJR) Oil Palm Concession in Papua

Klima und Arten brauchen ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 17.03.2022

Ein starkes EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz ist dringend nötig, um gegen die Wald- und Naturzerstörung sowie die Verletzung von Menschenrechten anzukämpfen.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren