Jetzt spenden
Greenpeace-Aktion an den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg.
Chris Grodotzki / Greenpeace

Nationalpark Teutoburger Wald jetzt!

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

"Nationalpark Teutoburger Wald jetzt!" steht auf dem großen Banner, das Greenpeace-Aktivisten zwischen den Felsen des Naturdenkmals gespannt haben. Die rund 30 Greenpeace-Aktivisten demonstrierten damit auf den Plattformen der Externsteinen für mehr Waldschutz in Nordrhein-Westfalen.

Nordrhein-Westfalen besitzt kaum noch naturnahe Wälder, sagt Christian Fischer, Wald-Ansprechpartner von Greenpeace Münster. Es ist unsere Pflicht, die Urwälder von morgen für die kommenden Generationen zu schützen. Die Umweltschützer fordern die CDU Lippe auf, sich für einen Nationalpark auszusprechen. Die Mitglieder treffen sich heute auf einem vorgezogenen Parteitag.

Rückenwind aus der Bevölkerung für einen Nationalpark ist vorhanden

Dass die große Mehrheit in Nordrhein-Westfalen einen Nationalpark im Teutoburger Wald befürwortet, ergab eine Umfrage vom 30. Oktober 2012 . 86 Prozent der Bürger in Nordrhein-Westfalen und 76 Prozent im Regierungsbezirk Detmold sprechen sich klar für einen Nationalpark im Teutoburger Wald aus. Die Umfrage wurde vom Emnid-Institut im Auftrag einiger regionaler Umweltverbände durchgeführt. Insgesamt wurden 1045 Menschen befragt.

Die unabhängige Umweltschutzorganisation fordert die politischen Verantwortlichen auf, dass die Arbeitskreise zur aktiven Mitgestaltung der Nationalparkverordnung für die Menschen in Ostwestfalen-Lippe wieder eingeführt werden. Heute treffen sich die Mitglieder der CDU Lippe auf einem vorgezogenen Parteitag, um über den Nationalpark zu debattieren. Ein solcher Nationalpark kann der Region zahlreiche finanzielle, touristische und ökologische Vorteile und Chancen bringen, so Fischer.

Ein Schutzgebiet würde einen wichtigen Beitrag zur Rettung vieler Tier- und Pflanzenarten liefern, die in forstwirtschaftlich genutzten Flächen nicht überleben können. Gerade das Gebiet des Teutoburger Waldes besitzt hinsichtlich der natürlichen Lebensräume und seines typischen Artenspektrums eine bundesweite Bedeutung. Die sich selbst überlassenen Wälder sind zudem wichtige Lernflächen für eine wirklich naturnahe und zukunftsfähige Waldbewirtschaftung. Ebenso fördert ein Nationalpark die Tourismuswirtschaft und den regionalen Arbeitsmarkt wie am Bayerischen Wald gesehen werden kann.

  • Greenpeace-Aktion an den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg.

    Protest im Teutoburger Wald

    Überspringe die Bildergalerie
  • Greenpeace-Aktion an den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg.

    Banner an den Externsteinen

    Überspringe die Bildergalerie
  • Greenpeace-Aktion an den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg.

    Externsteine im Teutoburger Wald

    Überspringe die Bildergalerie
  • Aktion an den Externsteinen im Teutoburger Wald für einen Nationalpark im November 2012

    Nationalpark Teutoburger Wald

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Petition

https://act.greenpeace.de/offenerbrief-ikea

Keine Ikea-Möbel aus Urwald-Zerstörung!

Ikea wirbt mit Nachhaltigkeit. Aber alte Wälder in Europa zerstören, schadet uns allen. Auch Ihnen. Deshalb fordern wir: Ikea, nimm deine Umwelt-Versprechen ernst. Lass uns gemeinsam Wälder schützen statt zerstören.

Jetzt unterzeichnen
0%
vom Ziel erreicht
0
haben mitgemacht
0%
Datum
Illegal Logging in the Făgăraș Mountains in Romania

Mehr zum Thema

Abgeholzte Bäume im Wald
  • 14.05.2024

Schwedens Naturwälder enden als Verpackungsmüll – auch in Deutschland. Greenpeace deckt auf, wie die Heimat der Rentiere zu Pappkartons verarbeitet wird.

mehr erfahren
Greenpeace Protest vor dem Ikea-Geschäft
  • 10.04.2024

Es gibt mehr und mehr Risse in der Fassade vom günstigen und nachhaltigen Wohnen made by Ikea. Das zeigt eine neue Greenpeace-Recherche. Im Fokus: Die Karpaten.

mehr erfahren
Junger Sumatra-Orang-Utan isst ein Blatt und krault sich unter der Achsel
  • 07.03.2024

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktivisti demonstrieren vor dem EU-Rat in Brüssel
  • 04.12.2023

Nicht nur unmoralisch, sondern auch illegal! Greenpeace hat das EU-Mercosur-Abkommen unter die rechtliche Lupe nehmen lassen. Können wir den Giftvertrag jetzt endgültig stoppen?

mehr erfahren
Leopard am Flussufer beißt in eine Plastikflasche.
  • 09.11.2023

Kurz vor Verhandlungen zum UN-Plastikabkommen enthüllt Greenpeace: EU-Mercosur-Deal würde den Handel mit verbotenem Einwegplastik fördern.

mehr erfahren
Torben Dreyer, Gesche Jürgens, Sergio Domingo von Greenpeace im Helikopter
  • 26.10.2023

Im zweitgrößte Wald Südamerikas wird die Zerstörung immer dramatischer. Das EU-Mercosur-Abkommen könnte zur völligen Abholzung des Gran Chaco führen.

mehr erfahren