Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Gouverneur Inamine sollte während seines Aufenthaltes in Washington öffentlich die Aufhebung des geplanten Henoko Militärstützpunktes verlangen, sagt Junichi Sato, Meeresexperte bei Greenpeace Japan, vor Ort in Washington. Die Gewässer von Henoko sollten zu einem Schutzgebiet gemacht werden, nicht zu einem Militärstützpunkt.

Ebenfalls sollte der Gouverneur die Gewaltanwendung seitens der Bauarbeiter und der japanischen Küstenwache verurteilen, die versuchen, diejenigen einzuschüchtern, die sich friedlich gegen den Bau einsetzen. Er hat die Macht, die Probebohrungen im Korallenriff zu verhindern.

Seit mehr als 300 Tagen protestieren zahlreiche Einwohner von Okinawa gegen den Militärstützpunkt, indem sie die Bohrplattformen vor der Küste erklettern. Im März wurden sie dabei zwei Wochen lang von Greenpeacern unterstützt, die mit dem Schiff Rainbow Warrior vor Ort waren. Die Bautrupps und die Küstenwache wendeten gegen die Greenpeacer Gewalt an: Sie schlugen der Aktivistin Yuka Ozaki ins Gesicht und entfernten gewaltsam ein Schlauchboot. (us)

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren
Schwarzer Raucher im Pazifik

Tiefsee in Gefahr

  • 14.05.2021

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf die Ausbeutung dortiger Rohstoffe.

mehr erfahren