Skip to main content
Jetzt spenden
Japanese whaling action
©Greenpeace/Kate Davison

Granaten verhelfen zu sanftem Tod

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wie die Japan Whaling Association stolz verkündet hat, wird im Südpolarmeer derzeit eine neue Harpune ausgetestet. Diese gewähre nach Aussagen des Verbandes vor allem den größeren Walen einen geradezu humanen Tod. Glücklich kann sich also jeder Wal schätzen, in dessen Körper eine der neuen granatenbestückten Harpunenspitzen dringt. Wenn die Harpune in seinem Innern explodiert, durschneiden Metallsplitter Nervenstränge und Blutgefässe. Hätte man ihn weiterleben lassen: er wäre sicher niemals so friedlich entschlafen.

Nicht nur wir Menschen dürfen von den Segnungen der modernen Waffenforschung profitieren, auch Tieren verschafft sie einen sanften Tod. Die neuen Harpunenköpfe sind das Ergebnis neuester Kriegstechnologie. Vielleicht werden ja bald noch humanere Methoden in Erwägung gezogen? Warum lässt man das Südpolarmeer nicht einfach mit ein paar Tonnen Dynamit hochgehen? Die Wale wären sofort tot, man müsste sie nur noch einsammeln.

(Autor: Benjamin Borgerding)

Mehr zum Thema

Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren
Protest against Shell's Seismic Blasting Plans in South Africa

Ölerkundung vor Südafrika rechtswidrig

  • 02.09.2022

Erfolg für den Meeresschutz: Shell darf vor der afrikanischen Wild Coast keine Schall-Untersuchungen durchführen.

mehr erfahren
Family Day in Hamburg

Familientag in Hamburg

  • 01.09.2022

Am 27. August trafen der Hamburger Familientag und der Tiefsee-Aktionstag aufeinander.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 26.08.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Doch dessen Abschluss vertagt sich immer wieder.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren