Jetzt spenden
Logo der Konferenz zu Gen-Saaten
Nicole Krohn/Greenpeace

Das unterschätzte Risiko - eine Konferenz in Frankfurt a.M.

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

 

Mit Schrotschuss ins Genom

Eine wesentliche Ursache für die vielen Unwägbarkeiten sind die von der Gen-Industrie immer noch verwendeten Schrotschussverfahren, bei denen nicht kontrolliert werden kann, wo die Gene im Erbgut landen und welche Effekte sie tatsächlich auslösen. Die Gen-Regulation in den Zellen und die Wechselwirkungen der Pflanzen mit der Umwelt sind wesentlich komplexer, als bis vor kurzem angenommen. Eine ausreichende Risikobewertung von Gen-Saaten ist faktisch unmöglich.

Die Grundannahmen der Wissenschaft sind überholt

Vor diesem Hintergrund ist eine grundlegende Neubewertung der Risikotechnologie Gentechnik unumgänglich. Greenpeace will weitere Diskussionen in Wissenschaft und Forschung anstoßen, die bisherigen Grundannahmen ins Wanken bringen und zu einer nachhaltigen Innovation in der Pflanzenzucht beitragen.

Internationale Konferenz in Frankfurt a.M.

Am 1. Dezember 2005 veranstaltete Greenpeace und das Öko-Institut e.V. Freiburg eine internationale Konferenz, auf der aktuelle Forschungsergebnisse zur wissenschaftlichen Bewertung von Gen-Saaten vorgestellt wurden. Im Vorfeld der Tagung wurden unter Mitwirkung des Blauen-Instituts (Schweiz) Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern befragt. Die Ergebnisse sind in einem Reader zusammengefasst. Viele der befragten Experten nahmen an der Konferenz teil.

Der Reader zur Konferenz steht Ihnen in deutscher und englischer Fassung als PDF-Dokument zur Verfügung. Den Abschlussbericht in Englisch finden Sie ebenfalls als PDF Dokument auf dieser Seite.

Datum
Tierqual Ställe bei Bärenmarke

Mehr zum Thema

Gewinnerin Friederike
  • 16.04.2024

Kühe gehören auf die Weide! Zu diesem Thema haben über 150 Kinder Klappkarten selbst gestaltet und gebastelt. Die Einsendungen sind so großartig, dass es uns total schwer gefallen ist, drei Gewinner:innen auszuwählen. Darum zeigen wir euch hier auch noch ein paar weitere tolle Bastelarbeiten.

mehr erfahren
Traktor mit Schild auf der Straße: "Ampel-Irrsinn nicht auf dem Rücken der Bauern".
  • 29.02.2024

Trecker rollen durchs Land – nicht nur in Deutschland. Die Politik reagiert auf die Proteste und streicht Umweltschutzauflagen. Interview zu den Demos und einer Umverteilung von Geldern.

mehr erfahren
Treckerdemo, ein Trecker schert aus - auf der Frontschaufel ein Schild: Wir denken in Generationen für unsere Kinder!
  • 10.01.2024

Interview mit Landwirt und Agrarblogger Bernhard Barkmann über die Demonstrationen der Bäuer:innen, die Gefahr von rechts und fehlende Zukunftsvisionen für den Sektor.

mehr erfahren
Björn Scherhorn klettert über ein Gatter im Laufstall mit Kühen
  • 30.07.2023

Landwirt Björn Scherhorn wollte schon aufgeben. Doch dann hat er neu angefangen. Seitdem geht es allen besser: den Kühen, dem Boden, der Umwelt und ihm und seiner Familie.

mehr erfahren
Protest Against Food in Fuel in Berlin
  • 28.02.2023

Die größten Agrarkonzerne der Welt haben seit 2020 mehr Milliardengewinne gemacht als es bräuchte, um die Grundbedürfnisse der Ärmsten der Welt zu decken.

mehr erfahren
Martin Kaiser vor einem Kalb im Stall
  • 18.01.2023

Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser spricht im Interview vor der Wir-haben-es-satt-Demo über die Bedeutung einer klimagerechten Agrarwende.

mehr erfahren