Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Greenpeacer hatten in den vergangenen Wochen mehrfach in Warschau gegen den möglichen Anbau von MON810 im Land protestiert. Die polnische Regierung hat eine verantwortungsbewusste Entscheidung getroffen, sagte Maciej Muskat von Greenpeace Polen. Eine Bedrohung für die biologische Vielfalt in unserem Lande ist damit gebannt. Außerdem schützt die Entscheidung polnische Bauern vor Zusatzkosten, weil ihr Mais nicht mit Gentechnik kontaminiert wird. Nun sollten andere EU-Länder dem Beispiel Polens folgen.

MON810 wurde im September 2004 in den EU-Sortenkatalog aufgenommen. Damit war der Handel EU-weit für den Gen-Mais erlaubt. Inzwischen stellte sich heraus, dass für die genmanipulierten Pflanzen kein den EU-Anforderungen entsprechender Überwachungsplan von Monsanto vorliegt. Außerdem geben neueste Studien Anlass zu erheblichen Zweifel an der Umweltverträglichkeit. In einer solchen Situation haben die EU-Länder das Recht, selbst über eine Zulassung zu entscheiden. So verbot Ungarn MON810 bereits im Januar. (mir)

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren