Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Greenpeace-Patentexperte Christoph Then sagt dazu: Der Gesetzentwurf ist eine Provokation. Er ist in zentralen Punkten noch schlechter als erwartet. Demnach sollen uneingeschränkt Patente auf Gene, Tiere und Pflanzen erlaubt werden. Es wird gar nicht mehr versucht, Patente auf Gene wenigstens teilweise einzuschränken, wie das mehrfach vom Justizministerium angekündigt wurde. Stattdessen wird der Wortlaut der höchst umstrittenen EU-Richtlinie einfach übernommen.

Auch im Bereich der Patentierung von Saatgut und Tierrassen werden gesetzliche Spielräume nicht genutzt, um den Umfang von Patenten zu begrenzen, so Then. Anstatt in den zentralen Punkten mehr rechtliche Klarheit zu schaffen, werden an anderer Stelle zusätzliche Regelungen vorgeschlagen, die gut klingen, deren Wirksamkeit aber zweifelhaft bleibt.

Um die Brisanz der Richtlinie zu überdecken, stelle das Bundesministerium für Justiz in der Begründung der Richtlinie verschiedene Behauptungen auf, die inhaltlich nicht richtig seien, moniert Then. So heißt es, dass Lebewesen nur patentiert werden können, wenn Gene künstlich übertragen werden. Inzwischen ist das Gegenteil bereits mehrfach dokumentiert, zuletzt durch den Fall des Patentes auf indische Weizensorten der Firma Monsanto.

Then: Wir fordern den Bundestag auf, diesen Gesetzesvorschlag abzulehnen und stattdessen eine europaweite Initiative für ein Verbot der Patentierung von Genen und Lebewesen zu starten.

Weitere Informationen: Greenpeace deckt Weizenpatent-Skandal auf

Petition

https://act.greenpeace.de/umsteuern

0% Mehrwertsteuer auf pflanzliche Lebensmittel!

Einkommensschwachen Haushalten helfen und das Klima schützen: Fordern Sie Bundesfinanzminister Lindner auf, die Mehrwertsteuer auf pflanzliche Lebensmittel abzuschaffen!

Jetzt unterzeichnen

0% vom Ziel erreicht

0 haben mitgemacht

0%

Mehr zum Thema

Protest Against Food in Fuel in Berlin

Wie sich die Agrarindustrie in der Krise bereichert

  • 28.02.2023

Die größten Agrarkonzerne der Welt haben seit 2020 mehr Milliardengewinne gemacht als es bräuchte, um die Grundbedürfnisse der Ärmsten der Welt zu decken.

mehr erfahren
Martin Kaiser vor einem Kalb im Stall

Wir brauchen eine Umverteilung

  • 18.01.2023

Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser spricht im Interview vor der Wir-haben-es-satt-Demo über die Bedeutung einer klimagerechten Agrarwende.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Starke Worte - schwache Taten

  • 07.12.2022

Nach einem Jahr Landwirtschaftsministerium unter grüner Leitung ziehen wir Bilanz - hat die Agrarpolitik unter Cem Özdemir Fortschritte in punkto Tierwohl, Anbau, und Klimaschutz gemacht?

mehr erfahren
Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Dokumentation der Zubereitung von Bio-Mahlzeiten in einem Kindergarten in Altona, Hamburg. Die Mahlzeiten, Frühstück und Mittagessen, werden in einer Küche vor Ort zubereitet. Die Kinder helfen bei der Zubereitung und dem Servieren der Speisen und essen dann gemeinsam in Gruppen.

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren