Jetzt spenden
Johannisbeeren
Christoph Piecha/Greenpeace

Willkürliche Festlegung von Grenzwerten für Pestizide

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Ob Kräuter, Trauben, Salat oder Beerenobst - die Belastung mit giftigen Rückständen aus Spritzmitteln überschreitet regelmäßig die gesetzlichen Grenzwerte. Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat sich die Bundesregierung entschieden, hunderte Grenzwerte für Pestizide in Obst und Gemüse anzuheben.

Zwischen den Jahren 2004 und 2006 hat das zuständige Verbraucherministerium die Werte für giftige Pestizidrückstande im Schnitt um das 33fache erhöht. Darunter Stoffe, die ein bedeutendes Potenzial haben, die Gesundheit und Umwelt zu gefährden. Obwohl die Erhöhung bei Lebensmitteln mit den meisten Überschreitungen, wie Tafeltrauben, Salaten, Kräuter oder Beeren stattfanden, bleiben sie traurige Pestizid-Spitzenreiter. Die Folge: Die Belastungen in frischem Obst und Gemüse steigt stetig an.

Greenpeace fordert die Berücksichtigung des Vorsorgeprinzips und eine Absenkung der Höchstmengen für gefährliche Pestizide.

Lesen Sie in unseren Berichten weiter zu den willkürlichen Anhebungen von Grenzwerten für Pestizidrückstände. Sie fassen das Vorgehen zwischen den Jahren 1999 und 2003 sowie zwischen 2004 und 2006 zusammen.

Greenpeace: Pestizide am Limit

Greenpeace: Pestizide am Limit

52 | DIN A4

627.78 KB

Herunterladen
Datum
Tierqual Ställe bei Bärenmarke

Mehr zum Thema

Christiane Huxdorff, Staatssekretärin Silvia Bender und Corinna Hölzel vom BUND neben einem überdimensionierten Glyphosat-Kanister.
  • 21.05.2024

Nach langem Ringen hat die EU das umstrittene Pestizid Glyphosat Ende 2023 weiter zugelassen. Wie Deutschland den Einsatz dennoch begrenzen kann, zeigt ein Bündnis zum Tag der Artenvielfalt.

mehr erfahren
Protest vor dem Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung in Berlin für eine weitere EU-Regulierung von Gentechnik-Pflanzen
  • 06.07.2023

Die EU-Kommission schlägt vor, mit neuen Gentechnikverfahren erzeugte Pflanzen aus der bisherigen Regulierung zu nehmen. Aktive fordern Landwirtschaftsminister Cem Özdemir auf, das zu verhindern.

mehr erfahren
Tisch gedeckt mit vegetarischem Essen
  • 28.06.2023

Weniger Fleisch- und Milchkonsum würde den Flächenverbrauch in der Landwirtschaft reduzieren. Wie sich eine gerechte und ökologische Grundversorgung aller umsetzen ließe, haben Verbände skizziert.

mehr erfahren
Gemüsestand mit Obst und Gemüse.
  • 15.06.2023

Bienen sind nicht nur für die biologische Vielfalt und ein funktionierendes Ökosystem essentiell, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag für die Ernährung.

mehr erfahren
Traktor versprüht Pestizide auf einer Apfelplantage in Deutschland
  • 14.12.2022

Pestizide sind überall – auf Feldern, in Wäldern und in privaten Gärten. Sie stecken sogar in konventionellem Obst und Gemüse. Gift für Ökosysteme, Artenvielfalt und Menschen.

mehr erfahren
Baking Bread with Animal-Feed Wheat in Germany
  • 11.10.2022

Aus Futtergetreide lässt sich kein Brot backen? Mit fünf Tonnen Weizen und der Hilfe eines Müllers und eines Bäckermeisters hat Greenpeace den Gegenbeweis angetreten.

mehr erfahren