Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Was ist ein ROV?

Ein ROV ist eine Art ferngesteuerter Unterwasserroboter, den wir im wesentlichen zur Bildgewinnung einsetzen. ROV ist die Abkürzung für den Begriff Remote Operated Vehicle. Unser Modell ist der Offshore-Hyball, der von einer Oberflächen-Steuereinheit, der Surface- Unit (SU), aus gesteuert wird. Die Surface-Unit setzt sich zusammen aus einem Monitor mit Eingabetastatur und Anschlussleisten für Video- und Energiesteuerung, einem Joystick zur Übermittlung der Steuerkommandos und einer extra Tastatur für die Eingabe von zusätzlichen Infos, die auf dem Monitor während des Einsatzes zu sehen sein sollen.

  • /

Der Offshore-Hyball ist mit einem Steuerkabel, dem Umbilical, an die Surface-Unit angeschlossen. Durch dieses Steuerkabel erhält das eigentliche ROV sowohl die zum Einsatz erforderliche Energie als auch seine Steuerkommandos und schickt seinerseits die Bildsignale der eingebauten Videokamera sowie die Umgebungsdaten, etwa aktuelle Tauchtiefe und Kompassweisung auf den Monitor der Surface-Unit.

Das ROV wird mit Hilfe von vier Elektro-Propellermotoren angetrieben, die für den Vor- und Rücktrieb, sowie für das Auf- und Abtauchen sorgen. Insgesamt vier dimmbare Scheinwerfer sorgen für ausreichende Beleuchtung. Derzeit ist unser ROV ausgestattet mit einer einfachen Videokamera und einem Drei-Klauen Greifer (Manipulator), mit dem es selbst fest geklammert werden, bzw. einfache Gegenstände greifen und halten kann.

Zusätzlich kann der Offshore-Hyball mit einer digitalen Fotokamera ausgestattet werden, die einfache Videoeinheit kann problemlos durch ein hochauflösende Kamera ersetzt werden, sodass Bildmaterial in TV-Qualität erzeugt werden kann.

Die Höchsttauchtiefe für den Offshore-Hyball ist auf 300 Meter begrenzt, bei starker Strömung und Wellengang müssen entsprechende technische Vorsorgemaßnahmen getroffen werden. Grundsätzlich kann das Gerät sowohl vom Schiff als auch von Land aus eingesetzt werden.

Der Offshore-Hyball ist ein klassisches Inspektions-ROV, konzipiert in erster Linie zur Inspektion und Kontrolle technischer Anlagen und Bauteile unter Wasser. Es wird in der Regel entweder dort eingesetzt, wo die Arbeit für Taucher nicht oder nur unter hohem Aufwand möglich ist oder aber als vorbereitendes Erkundungsgerät, um einen nachfolgenden Einsatz von Tauchern effektiver planen zu können.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Stellungnahme zum Raumordnungsplan für Nord- und Ostsee

Das Bundesinnenministerium hat unter Federführung des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie den finalen Entwurf des Raumordnungsplans für die deutsche Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) jenseits des Küstenmeers der Nord- und Ostsee vorgelegt. Ziel soll die nachhaltige Nutzung sein, nicht zuletzt um den guten Umweltzustand der Meere zeitnah zu erreichen. Der Plan soll bis mindestens 2031 gelten. Die deutschen Umweltverbände kritisieren den Entwurf, hier die ausführliche Stellungnahme.

High Stakes

The environmental and social impacts of destructive fishing on the high seas of the Indian Ocean

Mehr zum Thema

Wachs im Wattenmeer?

Bei den Klumpen, die derzeit die Küste verschmutzen, handelt es sich vermutlich um Paraffine aus Tankwaschungen und Containerverlusten. Eine legale Praxis, die beendet werden muss.

Über die Verhältnisse

Deutschland hat seine Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Für alles, was ab jetzt konsumiert wird, zahlen kommende Generationen und andere Länder die Zeche. 

Arktis verwundbar wie nie

Das Eis am Nordpol geht zurück. Industrie und Schifffahrt drängen nach. Doch damit steigt das Risiko für eine weitere Ölpest.