Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Auch in deutschem Obst und Gemüse stecken illegale Pestizide

Und wieder ein Skandal um verbotene Pestizide auf Verbrauchers Teller. Diesmal hat Greenpeace in Deutschland angebautes Obst und Gemüse testen lassen. Das Ergebnis: Bauern spritzen Tomaten, Kopfsalat, Rucola und Äpfel mit illegalen, gesundheitsgefährdenden Giften.
Es ist ein Märchen, dass Produkte aus Deutschland deutlich geringer belastet sind, sagt Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace. 29 Prozent der 84 untersuchten Obst- und Gemüseproben aus Supermarktketten wie Edeka, Aldi, Tengelmann, Real, Rewe oder Wal-Mart enthielten illegale Pestizide.

  • /

Generell in Deutschland verbotene Gifte fand das Labor in 10 Proben (12 Prozent). In 14 weiteren Produkten (17 Prozent) steckten Substanzen, die für das betroffene Obst oder Gemüse nicht zugelassen sind. In Einzelfällen kann es hierbei allerdings gesetzliche Sonderregelungen und behördliche Ausnahmen geben. Eine Unterscheidung zwischen generellem Verbot und Verbot für eine Kultur ist erklärbar: Man könnte meinen, was für Getreide erlaubt ist, kann dem Kopfsalat nicht schaden. Doch so einfach ist es nicht! Gifte, die beispielsweise in der Getreideernte nicht mehr nachweisbar sind, sorgen im Salat für hohe Rückstände und landen so in unserem Essen.

Mit verbotenen Pestiziden gefährden Bauern die Gesundheit der Verbraucher und schädigen die Umwelt. Handel und Einsatz von illegalen Pestiziden sind keine Kavaliersdelikte, sondern müssen endlich als Straftat behandelt werden, fordert Martin Hofstetter. Darüber hinaus seien die Kontrollen zu verbessern sowie illegal tätigen Bauern die Subventionen zu streichen. Im Herbst 2006 hat Greenpeace mit eigenen Recherchen bewiesen, wie einfach Landwirte illegale Pestizide im Agrarhandel erwerben können.

Nachfolgeuntersuchung zeigt: Handel und Behörden scheinbar untätig

Greenpeace nahm auch ausländische Ware unter die Lupe. Besonders brisant: In jeder zweiten spanischen Paprikaprobe (12 von 23) wurde das hochgefährliche Insektengift Isofenphos-Methyl gefunden, das in der EU nicht zugelassen ist. Die Vermutung ist, dass es aus China illegal nach Spanien eingeschleust wurde. Selbst in China ist der Einsatz bei Obst und Gemüse verboten. Bereits am 20. Dezember 2006 warnte das baden-württembergische Ministerium vor spanischer Paprika. Handel und Behörden scheinen keine Konsequenzen gezogen zu haben. Greenpeace wurde bei Lebensmitteln fündig, die am 12. Januar gekauft wurden.

Was Sie tun können:

  • Bevorzugen Sie Bioware. Sie ist in der Regel ganz frei von künstlichen Spritzmitteln.
  • Waschen und schälen Sie Obst und Gemüse.
  • Verwenden Sie für Kleinkindernahrung nur Bio-Produkte.

Die Ergebnisse in tabellarischer Darstellung

Wenn Sie wissen wollen, ob auch der Supermarkt bei Ihnen um die Ecke belastetes Obst und Gemüse verkauft hat oder nicht, schauen Sie in die folgenden Tabellen. Dort finden Sie die Laborbefunde in der Übersicht:

Lebensmittel, in denen Wirkstoffe gefunden wurden

 

Lebensmittel

 

Handelsgruppe / Supermarkt

Nachgewiesener illegaler Pestizidwirkstoff

Toxizität

 

Apfel

Aldi-Nord Tonnsdorfer Hauptstr. 28 22045 Hamburg

Flufenoxuron

Möglicherweise krebserregend

Apfel

Metro /Kaufhof Hohe Strasse 41 - 53 50677 Köln

Phosalon

nervengiftig

Apfel

Tengelmann / Kaiser's Opelner Str. 114 51103 Köln

Propargit

Akut giftig, krebserregend, beeinträchtigt die Fortpflanzungsfähigkeit

Apfel

REWE / Alfred -Arndt-Str. 1 80807 München

Diazinon

nervengiftig

Apfel

Edeka Merheimer Str. 432 50739 Köln

Fenitrothion

nervengiftig

Kopfsalat

REWE / Märkische Str. 75 44141 Dortmund

Thiodicarb Procymidon

krebserregend, nervenschädigend; krebserregend

Kopfsalat

Edeka / Märkische Straße 237 44141 Dortmund

Thiodicarb

krebserregend, nervenschädigend;

Kopfsalat

Tengelmann Landsbergerstr. 390 80687 München

Methamidophos

akut giftig, möglicherweise krebserregend

Kopfsalat

Metro / Real An der Zschauke 4 01728 Bannwitz

Oxadixyl

Akut giftig, möglicherweise krebserregend

Tomate (Neuer Test zeigt: Tomate stammt aus Spanien)

Edeka / Neukauf Burgholzstr. 257 70376 Stuttgart

Bifenthrin Brompropylat Fenpyroximat Kresoxim-methyl lambda-Cyhalothrin Pyridaben Tebuconazol Tebufenpyrad Teflubenzuron

Beeinträchtigt die Fortpflanzungsfähigkeit; nervengiftig; akut giftig; akut giftig; akut giftig; möglicherweise krebserregend; akut giftig, möglicherweise rebserregend

Apfel

Edeka / Neukauf Burgholzstr. 257 70376 Stuttgart

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

Aldi-Süd Severinstr. 33 50678 Köln

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

Aldi-Süd Landsbergerstr. 388 80687 München

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

Aldi Am Stellwerk 1 70197 Stuttgart

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

REWE / Bonus-Markt Kapellenweg 2 70378 Stuttgart

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

Metro / Real Otto-Lilienthal-Straße 24 71034 Böblingen

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

Aldi-Nord Märkische Str. 86-88 44141 Dortmund

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Apfel

Aldi-Süd Ziegelhüttenweg 37 60598 Frankfurt

Carbendazim

möglicherweise krebserregend

Tomate

REWE / Alfred -Arndt-Str. 1 80807 München

Indoxacarb lambda-Cyhalothrin

akut giftig; akut giftig

Tomate

Edeka Argentinische Allee 221 14169 Berlin

Indoxacarb

akut giftig

Tomate

Edeka Otto-Fricke-Str. 107 61118 Bad Vilbel

Indoxacarb

akut giftig

Rucola

REWE / Karstadt Prager Str. 12 01069 Dresden

Spinosad

akut giftig

Paprika-Proben, die auf den verbotenen Wirkstoff Isofenphosmethyl getestet wurden

 

Handelsgruppe

Supermarkt

Wirkstoffmenge in mg/kg

Plus

Plus
Große Bergstraße 146
22767 Hamburg

0

Edeka

Edeka im Mercado
Ottenser Hauptstraße
22117 Hamburg

0

Penny

Penny
Reeperbahn 108-114
20359 Hamburg

0

Kaufhof

Galeria Kaufhof
Mönckebergstraße
20095 Hamburg

0,01

Kaufhof

Galeria Kaufhof
Mönckebergstraße
20095 Hamburg

0

Karstadt

Karstadt
Mönckebergstraße 16
20095 Hamburg

0

Wal-Mart

Wal- Mart
Beim Strohhause 8
20097 Hamburg

0,02

REWE

Rewe
Kielerstraße 101
22769 Hamburg

0,02

REWE

Nahkauf
Ostdorferstr. 26
12207 Berlin

0,08

Tengelmann

Kaiser's
Malteserstr. 170
12227 Berlin

0

Tengelmann

Tengelmann
Nagoldstr. 55
70376 Stuttgart

0,09

Tengelmann

Tengelmann
Nagoldstr. 55
70376 Stuttgart

0,13

Metro

Real
Otto-Lilienthal-Str. 24
71034 Böblingen

0

Metro

Real
Otto-Lilienthal-Str. 24
71034 Böblingen

0

Edeka

Neukauf
Bodenseestr. 253
81249 München

0,1

Tengelmann

Tengelmann
Landsbergerstr. 390
80687 München

0,03

Tengelmann

Kaiser's
Kemnaderstr.334
44797 Bochum

0,05

REWE

Rewe
Märkischestr. 75
44141 Dortmund

0

LIDL

Lidl
Offenbacherlandstr. 53
60599 Frankfurt

0,11

Metro

Real
An der Zschauke 4
01728 Bannwitz

0,1

LIDL

Lidl
Budapesterstr. 26a
01069 Dresden

0

Aldi

Aldi
Cheminitzerstr. 28
01187 Dresden

0,21

(Autorin: Anja Franzenburg)

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Schadensbegrenzung

Glyphosat ist in der EU weiterhin zugelassen – Minister Schmidt hat es verbockt. Nun muss es wenigstens ein nationales Verbot geben, fordern Aktivisten vor dem Reichstag.

Schlecht beraten

Das Bundesinstitut für Risikobewertung nennt das Pestizid Glyphosat „unbedenklich“ – und vertraut dabei der Einschätzung des Herstellers. Das berichten internationale Medien.

Mehr als Honig

Beim FC St. Pauli wird neuer „Ewaldbienenhonig“ produziert. Ein lustiges Wortspiel. Aber hinter dem Projekt steckt eine ernste Absicht.