Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Schwarzbuch Vattenfall: Konzern bekommt das Prädikat besonders klimaschädlich

Vattenfall versucht sich - mit immer neuen Kampagnen - ein grünes Mäntelchen umzuhängen. Mit irreführenden Reports und Schein-Initiativen für den Klimaschutz führt der Konzern ein hinterhältiges Spiel mit der Öffentlichkeit. Mit dem Schwarzbuch Vattenfall - strahlend und verkohlt hinein in den Klimawandel machen wir auf die zweifelhaften Machenschaften, den aggressiven Lobbyismus und die wahren Klima-Kampagnen des Konzerns aufmerksam.

  • /

Der lange Arm des Konzerns reicht bis in die höchsten politischen Ämter von Brüssel und Berlin. Vorstandschef Lars Göran Josefsson agiert an der Konzernspitze als skrupelloser Strippenzieher. Nicht nur mit neuen Kohlekraftwerken sabotiert Vattenfall alle Anstrengungen für einen Klimaschutz auch beim Betrieb von Atomkraftwerken unterstreicht der Konzern, dass ihm Profit vor Sicherheit geht.

Gleichzeitig aber steckt Vattenfall Millionen in fragwürdige Werbekampagnen. Die neueste PR-Kampagne des Konzerns, Klimaunterschrift, zielt auf den politischen Prozess im Vorfeld der Klimakonferenz im polnischen Poznan im Dezember 2008. Auf der Webseite http://klimaunterschrift.vattenfall.de kann man beispielsweise für eine Klimaschutz-Initiative unterschreiben.

Vattenfalls wahre Bilanz

Was steckt also hinter hinter Vattenfalls Klima-Kampagne? Auf europäischer Ebene kämpft der Konzern dafür, dass die CO2-Verschmutzungsrechte weiterhin kostenlos verteilt werden. Die Forderung des Konzerns nach Förderung für klimafreundliche Technologien zielt nur darauf ab, weitere Kohlesubventionen in Höhe von 10 Milliarden Euro für eine CO2-Abscheidetechnik von der Politik zu erpressen.

Vattenfall ist mit spezifischen CO2 Emissionen von 890 Gramm pro erzeugter Kilowattstunde Strom Deutschlands klimaschädlichster Stromanbieter. Der Energieriese hat seinen CO2-Ausstoß in den letzten fünf Jahren um acht Prozent auf 84,5 Millionen Tonnen CO2 gesteigert. Dabei erzeugt Vattenfall europaweit nur ein Prozent seiner Elektrizität aus Windenergie, in Deutschland sind es gerade mal 0,04 Prozent.

Wenn Sie mehr über die Machenschaften von Vattenfall wissen wollen, lesen Sie das: Schwarzbuch Vattenfall - strahlend und verkohlt hinein in den Klimawandel.

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Total-Ausfall

Ein Meilenstein zum Schutz des einzigartigen Amazonasriffs: Der Konzern Total darf in dem Gebiet nicht nach Öl bohren. Vor Ausbeutung sicher ist das Riff damit aber noch nicht.

Auf den rechten Weg

Eigentlich sollte die Kohlekommission in dieser Woche ihre Ergebnisse vorlegen, nun verzögert sich der Zeitplan. Greenpeace-Aktivisten protestierten: Schließlich drängt die Zeit.

Sicherheit ist Pflicht

Brandenburg und Sachsen müssen vom Energiekonzern LEAG Sicherheiten verlangen für die Kosten von Braunkohletagebau-Renaturierungen. Das zeigt ein Rechtsgutachten.