Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Aktion findet zeitnah zu der vor kurzem veröffentlichten Klimakostenstudie des renommierten Ökonoms Sir Nicholas Stern statt. Zu dieser äußerte sich auch der britische Premier Tony Blair besorgt: Die Katastrophe wird sich nicht in ferner Zukunft ereignen, sondern zu unseren Lebzeiten!

Blake Lee-Harwood, Kampagnendirektor von Greenpeace Großbritannien, nannte das Kraftwerk in Didcot einen Energie-Dinosaurier. Dieses eine Kraftwerk stößt jedes Jahr mehr als sechs Millionen Tonnen CO2 aus. Das ist mehr, als die 29 Länder mit den niedrigsten Emissionen zusammen ausstoßen. Und das Schockierende daran ist, dass Didcot seine Emissionen über Nacht halbieren könnte, wenn es von Kohle auf Gas umschalten würde.

Greenpeace fordert die Regierung Großbritanniens auf, Elektrizitätswerke dieses Typs endgültig abzuschaffen und in Zukunft auf effiziente Energiegewinnung zu setzen. Momentan gehen zwei Drittel der Energie bei der Gewinnung in Form von Abwärme verloren. Diese Wärme ließe sich durch das Prinzip dezentralisierte Energiegewinnung effektiv zum Heizen nutzen. So würde der CO2-Ausstoß um 77 Prozent reduziert werden!

Mehr zum Thema

Action against Carbon Dioxide Storage in Germany

CCS

  • 26.01.2023

Die Stromkonzerne wollen das Treibhausgas Kohlendioxid mittels CCS in die Erde verpressen. Die weitgehend unerprobte Technik ist teuer, energieintensiv und riskant.

mehr erfahren
Martin Kaiser auf der Demo in Lützerath

Lützerath- wie jetzt weiter

  • 18.01.2023

Das Dorf Lützerath ist nun dem Erdboden gleichgemacht. Wie geht es jetzt weiter mit dem Klimaschutz, der Klimapolitik und der Klimabewegung? Fragen an Greenpeace-Chef Martin Kaiser.

mehr erfahren
35.000 Menschen demonstrieren gegen die Räumung von Lützerath

Lützerath-Räumung

  • 16.01.2023

Trotz des Protests zehntausender Menschen, trotz tagelanger mutiger Aktionen ist Lützerath nun geräumt. Der Abriss schreitet schnell voran. Doch fürs 1,5 Gradziel darf die Kohle nicht verheizt werden.

mehr erfahren
Auszug aus den NRE-Papieren

Fragwürdige Absprachen zwischen RWE und NRW

  • 22.09.2022

Interne Papiere des NRW-Bauministeriums verstärken den Verdacht auf Zweckentfremdung von Fördermitteln. Laut Greenpeace-Recherche sollen belastete Industrieflächen mit Steuergeldern saniert werden.

mehr erfahren
Red Line Protest - The 1.5°C Limit Runs in front of Lützerath

Lützerath zur Weihnachtszeit

  • 20.12.2021

Ganz Deutschland macht Weihnachtsferien. Ganz Deutschland? Nein! Ein kleines Dorf am Rande des Tagesbaus Garzweiler hört nicht auf, der Kohle-Lobby Widerstand zu leisten. Ein Bericht aus Lützerath.

mehr erfahren

“Scholz, pack das an!”

  • 10.11.2021

Zum Endspurt der Koalitionsverhandlungen demonstrieren Greenpeace-Aktive mit Katastrophen-Schutt für eine stärkere Rolle der SPD im Klimaschutz

mehr erfahren