Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Seit der Gründung des Unternehmens vor fünf Jahren, hat Greenpeace Energy eG den Preis für Haushaltskunden nur um 2,9 Prozent erhöht. Die Inflationsrate stieg im gleichen Zeitraum um 6,6 Prozent, der durchschnittliche Preisanstieg in der Strombranche lag in dieser Zeit sogar zwischen 15 und 20 Prozent.

Die Kosten durch gestiegene Strombeschaffungspreise gleichen wir durch unsere steigende Kundenzahl aus, erklärt Jan Haase, Unternehmenssprecher von Greenpeace Energy eG. Unser Wachstum lässt die Verwaltungskosten sinken, das geben wir an unsere Kunden weiter.

Entgegen vielen falschen Aussagen, ist der Hauptgrund für die hohen Strompreise in Deutschland bei den hohen Netznutzungsentgelten zu finden. Diese liegen nach Expertenmeinung um bis zu 30 Prozent zu hoch. Nur die unverzügliche Einsetzung einer Regulierungsbehörde kann diesem Treiben der Netzbetreiber ein Ende bereiten, sagt Haase. Deshalb fordert Greenpeace Energy eG transparente und vor allem faire Strompreise. (ang)

Das Hintergrundpapier zu den Strompreisen für Haushaltkunden erhalten Sie bei Greenpeace Energy.

Mehr zum Thema

Volkswirt Mauricio Vargas, Finanzexperte von Greenpeace

Grüne Inflation ist ein Mythos

  • 20.01.2022

Warum fossile und nicht erneuerbare Energien die aktuelle Inflation antreiben und wie die Energiewende für stabile Preise sorgen kann – ein Interview mit Volkswirt Mauricio Vargas von Greenpeace.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren
Windrad nahe Zülpich

Organisierter Gegenwind

  • 15.07.2021

Mit einer fehlerhaften Studie wird seit 16 Jahren Stimmung gegen den Ausbau der Windenergie gemacht. Doch der vermeintlich hohe Infraschallpegel von Windrädern ist ein Mythos.

mehr erfahren
Das erste Geothermiekraftwerk Deutschland verwandelt Erdwärme in Strom, November 2003

Geothermie

  • 08.01.2021

Die Nutzung von Erdwärme hat einen großen Vorteil: Sie kann unabhängig von Wetter, Jahreszeit oder Lichtverhältnissen Energie bereitstellen.

mehr erfahren