Skip to main content
Jetzt spenden
Kohlekraftwerk Datteln 4 aus der Luft
Greenpeace

Kohleausstieg: Uniper will Datteln 4 / Fortum könnte das verhindern

Während in Deutschland einige Großunternehmen unter dem Vorwand der Corona-Krise fordern, Klimaschutzmaßnahmen aufzuschieben, hat die finnische Regierung trotz pandemiebedingter Rezession eine weitreichende Direktive beschlossen: Staatseigene Unternehmen sollen ihr Handeln künftig unter anderem am 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens orientieren. 

Das gilt natürlich auch für den finnischen Staatskonzern Fortum. Der hat gerade seinen Anteil am deutschen Kraftwerksbetreiber Uniper auf 69,6 Prozent erhöht. Als Mehrheitseigner von Uniper könnte Fortum Datteln 4 noch verhindern. 

Demo bei der Hauptversammlung 

„Wir sind der Auffassung, dass Fortum Datteln 4 nicht nur verhindern kann, sondern nach der neuen finnischen Direktive sogar verhindern muss, um Paris-kompatibel zu wirtschaften“, sagt Lisa Göldner, Klima- und Energieexpertin bei Greenpeace. „Das Wegducken vor der Verantwortung muss ein Ende haben und Fortum bei Uniper endlich durchgreifen!“

Sogar die finnische Ministerin für Umwelt und Klimaschutz, Krista Mikkonen, hat Fortum jetzt öffentlich dazu aufgefordert, mit Uniper eine Lösung zu finden, damit Datteln 4 nicht ans Netz geht. 

Dafür haben Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten bei Fortums Hauptversammlung am 23. April im finnischen Espoo demonstriert. An der Hauptversammlung nahmen weniger als zehn Personen physisch teil, alle übrigen schalteten sich per Videokonferenz zu. Anlässlich der Hauptversammlung übergab Greenpeace eine von 34.853 Personen gezeichnete Petition per Email an Fortum-Chef Pekka Lundmark, die den Konzern auffordert, seiner Verantwortung für den Klimaschutz gerecht zu werden und Datteln 4 nicht in Betrieb gehen zu lassen.

  • Foto von Fortum-Chef Pekka Lundmark projeziert auf Kohllekraftwerk Datteln

    Klimaschutz in Deutschland UND Finnland fordern Greenpeace-Aktivisten von Fortum-Chef Pekka Lundkark (Aktion vom 26.2.2020)

    Überspringe die Bildergalerie
  • Fortum Headquaters von oben mit Protestbanner am Boden

    Protest trotz Corona-Beschränkungen: Greenpeace-Aktion bei der Hauptversammlung von Fortum (23. 4. 2020)

    Überspringe die Bildergalerie
  • 20. Mai 2020: Unmittelbar vor der virtuellen Hauptversammlung des Energiekonzerns Uniper protestieren Aktivist*innen mit einem motorisierten Gleitschirm gegen das geplante Kohlekraftwerk Datteln 4.

    „Uniper – Stop Datteln 4!“

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Heavy Rain Disaster in Southwest Germany

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe

  • 15.07.2022

Im Juli 2021 erlebte das Ahrtal eine beispiellose Flut, die viele Todesopfer forderte. Rainer Doemen hat die Katastrophe erlebt und setzt sich für einen nachhaltigen Wiederaufbau der Region ein.

mehr erfahren
Licht fällt aus einem Dachfenster

Wärmewende

  • 23.02.2022

Auch Gebäudewärme muss schnell klimaneutral erzeugt werden, wollen wir die Klimaziele schaffen und unabhängig vom Import fossiler Energien werden. Eine Wärmewende muss her, und Greenpeace sagt, wie.

mehr erfahren
Climate Protection Action in Front of the ECB in Frankfurt

EZB kann Inflation senken und Klimaschutz fördern

  • 03.02.2022

Die Europäische Zentralbank soll die Preisstabilität in Europa sichern. Wie kann sie in Zeiten steigender Inflation Klimaschutz fördern? Interview mit Greenpeace-Finanzexperte Mauricio Vargas.

mehr erfahren
Staff Portrait of Mauricio Vargas

Grüne Inflation ist ein Mythos

  • 20.01.2022

Warum fossile und nicht erneuerbare Energien die aktuelle Inflation antreiben und wie die Energiewende für stabile Preise sorgen kann – ein Interview mit Volkswirt Mauricio Vargas von Greenpeace.

mehr erfahren
Windenergie in Sachsen-Anhalt

Ökostromanbieter

  • 01.01.2022

Seit 1999 beweist Green Planet Energy: Sauberer Strom ohne Atom und Kohle ist möglich, wirtschaftlich und zuverlässig. 2022 ist sie die größte Energie-Genossenschaft Deutschlands.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren