Skip to main content
Jetzt spenden
Braunkohle-Tagebaugebiet bei Jänschwalde.
© Christian Mang / Greenpeace

Greenpeace Nordic fordert von schwedischer Regierung, Einfluss auf Vattenfall-Verkauf zu nehmen

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Greenpeace Nordic „beabsichtigt nicht, als Bieter aufzutreten“, erklärt die mit dem Verkauf von Vattenfalls Braunkohlegeschäft beauftragte Citygroup die Entscheidung, Greenpeace aus dem Bieterverfahren auszuschließen. „Selbstverständlich will Greenpeace Nordic als Bieter auftreten“, kontert Annika Jakobson, Programmdirektorin von Greenpeace in Schweden. Dabei hat sie die Fakten auf ihrer Seite: Am 20. Oktober hatte Greenpeace frist- und formgerecht eine Absichtserklärung für den Erwerb von Vattenfalls Braunkohlesparte in der Lausitz eingereicht. Und gleichzeitig dargestellt, was mit den Anlagen passieren soll. 

Das Konzept sieht vor, sowohl die Braunkohlekraftwerke wie auch die Tagebaue in eine Stiftung zu überführen. Diese soll einen umwelt- und sozialverträglichen Strukturwandel in der Region vorantreiben. Also weg von der dreckigen Braunkohle hin zur Produktion von Erneuerbaren Energien.

Der Preis entscheidet

Doch Nachhaltigkeit spielt beim Verkauf  offenbar keine Rolle. Aus den Briefen der Citigroup geht hervor, dass der Meistbietende den Zuschlag erhalten soll. Man könnte jetzt anbringen, es sei naiv, bei einem Konzern an eine Verpflichtung gegenüber den Menschen in der Region und der Umwelt zu appellieren. Doch bei Vattenfall handelt es sich um einen Staatskonzern – Eigentümer ist der schwedische Staat.

Und dieser hatte - auch aufgrund einer Greenpeace-Kampagne gegen das Treiben Vattenfalls - beschlossen, keine neuen Tagebaue zuzulassen. Schade nur, dass die schwedische Regierung diesen Weg nicht konsequent verfolgt hat. Denn anstatt die Verantwortung für die Anlagen in der Lausitz zu übernehmen, beschloss sie, sich mit einem Verkauf aus der Affäre zu ziehen.

„Wenn Vattenfall und der schwedische Staat sich schon mit einem Verkauf der Braunkohlesparte aus der Verantwortung stehlen wollen, dann muss ein Käufer ein ökologisch und sozial schlüssiges Konzept vorlegen“, sagt Jakobson. Daher fordert sie den für Vattenfall zuständigen Wirtschaftsminister Mikael Damberg in einem offenen Brief auf, seinen Einfluss geltend zu machen. Er müsse dafür sorgen, dass Umweltaspekte im Bieterverfahren berücksichtigt werden und Greenpeace Nordic weiterhin beteiligt ist.

Mehr zum Thema

Volkswirt Mauricio Vargas, Finanzexperte von Greenpeace

Grüne Inflation ist ein Mythos

  • 20.01.2022

Warum fossile und nicht erneuerbare Energien die aktuelle Inflation antreiben und wie die Energiewende für stabile Preise sorgen kann – ein Interview mit Volkswirt Mauricio Vargas von Greenpeace.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren
Windrad nahe Zülpich

Organisierter Gegenwind

  • 15.07.2021

Mit einer fehlerhaften Studie wird seit 16 Jahren Stimmung gegen den Ausbau der Windenergie gemacht. Doch der vermeintlich hohe Infraschallpegel von Windrädern ist ein Mythos.

mehr erfahren
Das erste Geothermiekraftwerk Deutschland verwandelt Erdwärme in Strom, November 2003

Geothermie

  • 08.01.2021

Die Nutzung von Erdwärme hat einen großen Vorteil: Sie kann unabhängig von Wetter, Jahreszeit oder Lichtverhältnissen Energie bereitstellen.

mehr erfahren