Skip to main content
Jetzt spenden
coal power station England

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die neue Anlage wird nach der Fertigstellung 2012/13 fast achteinhalb Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ausstoßen. Der Konzern E.ON rechtfertigt den Bau mit Plänen, die sogenannte CCS-Technik anzuwenden. Dabei würde das entstehende CO2 aus dem Abgasstrom herausgefiltert, verpresst und unterirdisch gelagert.

Der Haken an der Sache ist: CCS gibt es eigentlich noch gar nicht. Weltweit wendet kein einziges Kraftwerk diese Technik im kommerziellen Betrieb an. Die Technologie ist völlig unerprobt, sie steht auch keineswegs kurz vor der Serienreife. Die Wissenschaftler des Weltklimarates (IPCC) gehen davon aus, dass CCS noch für Jahrzehnte nicht zur Verfügung stehen wird.

In die Debatte um die Kohle hat sich vor rund drei Wochen auch ein weltweit führender Klimaforscher eingebracht, Dr. James Hansen. Hansen ist Direktor des Goddard-Instituts der NASA. In einem offenen Brief an Premier Gordon Brown und an Bundeskanzlerin Merkel machte er eindringlich klar, dass Kohlekraftwerke der herkömmlichen Art heute nicht mehr gebaut werden dürfen. Das Kohleproblem müsse JETZT gelöst werden.

Mehr zum Thema

Sun Flower and Wind Energy in Germany

Ökostromanbieter

  • 16.12.2022

Wie finde ich den richtigen Stromanbieter? Diese Frage stellen sich viele. Denn Stromgewinnung aus fossiler Energie schädigt das Klima und die Umwelt.

mehr erfahren
Heavy Rain Disaster in Southwest Germany

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe

  • 15.07.2022

Im Juli 2021 erlebte das Ahrtal eine beispiellose Flut, die viele Todesopfer forderte. Rainer Doemen hat die Katastrophe erlebt und setzt sich für einen nachhaltigen Wiederaufbau der Region ein.

mehr erfahren
Licht fällt aus einem Dachfenster

Wärmewende

  • 23.02.2022

Auch Gebäudewärme muss schnell klimaneutral erzeugt werden, wollen wir die Klimaziele schaffen und unabhängig vom Import fossiler Energien werden. Eine Wärmewende muss her, und Greenpeace sagt, wie.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren