Skip to main content
Jetzt spenden
wind energy China
© ©2005 Greenpeace/Xuan Canxiong

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das wirtschaftlich aufstrebende China hatte schon auf der Renewables Conference in Bonn 2004 angekündigt, bis 2020 rund 20.000 Megawatt Windleistung aufzubauen. Jetzt legten die Chinesen noch einmal nach und erhöhten die geplante Leistung auf 30.000 Megawatt. Zum Vergleich: Deutschland, Mitinitiator der Konferenz, hat zur Zeit etwa 16.000 Megawatt am Netz.

Die Bundesregierung beließ es bei den insgesamt 1,5 Milliarden Euro Aufbauhilfe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienzmaßnahmen, vor allem in Entwicklungsländern. Gerhard Schröder hatte diesen Betrag in Johannesburg und Bonn zugesagt. Ein Großteil dieses Geldes ist leider schon vergeben, obwohl das Programm bis 2009 angelegt ist. Hier hätte die Bundesregierung durch Aufstocken ein Zeichen setzen können. Die derzeitige unklare politische Situation in Berlin hat das verhindert - vorausgesetzt es war von der alten rot/grünen Regierung überhaupt beabsichtigt.

Autor: Jörg Feddern

Mehr zum Thema

Volkswirt Mauricio Vargas, Finanzexperte von Greenpeace

Grüne Inflation ist ein Mythos

  • 20.01.2022

Warum fossile und nicht erneuerbare Energien die aktuelle Inflation antreiben und wie die Energiewende für stabile Preise sorgen kann – ein Interview mit Volkswirt Mauricio Vargas von Greenpeace.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren
Windrad nahe Zülpich

Organisierter Gegenwind

  • 15.07.2021

Mit einer fehlerhaften Studie wird seit 16 Jahren Stimmung gegen den Ausbau der Windenergie gemacht. Doch der vermeintlich hohe Infraschallpegel von Windrädern ist ein Mythos.

mehr erfahren
Das erste Geothermiekraftwerk Deutschland verwandelt Erdwärme in Strom, November 2003

Geothermie

  • 08.01.2021

Die Nutzung von Erdwärme hat einen großen Vorteil: Sie kann unabhängig von Wetter, Jahreszeit oder Lichtverhältnissen Energie bereitstellen.

mehr erfahren