Skip to main content
Jetzt spenden
Greenpeace-Aktivisten haben ein Anti-Atomkraft-Banner an der Hohenzollern-Rheinbrücke befestigt 05/05/2010
Marion Tiemann / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Auch die Mehrheit der Bürger Nordrhein-Westfalens würde sich über eine fehlende Mehrheit bei den Laufzeitverlängerungen im Bundesrat freuen. 65 Prozent wollen weiterhin aus der Atomkraft aussteigen. Das ergab eine repräsentative Meinungsumfrage von TNS-Emnid im Auftrag von Greenpeace. Bundesweit wächst die Ablehnung gegen den Atomkurs der Bundesregierung. 67 Prozent der Befragten sprechen sich inzwischen für den gesetzlich verankerten Atomausstieg aus oder wollen ihn sogar noch beschleunigen.

Heute liegt die Ablehnung der Atomkraft um vier Prozentpunkte höher als in der gleichen Umfrage im September 2009 und 7 Prozentpunkte als 2005. Greenpeace fordert erneut den endgültigen Atomausstieg bis zum Jahr 2015 und hat mit seinem Energiekonzept Klimaschutz: Plan B 2050 nachgewiesen wie dies umsetzbar ist.

Für längere Laufzeiten der Atommeiler müsste das bestehende Atomgesetz geändert werden, dafür wäre nach Meinung des Bundesumweltministeriums eine Zustimmung im Bundesrat notwendig. Fällt das Wahlergebnis den aktuellen Meinungsumfragen entsprechend aus, wird es für Schwarz-Gelb in Berlin unmöglich, diese Zustimmung zu bekommen.

Die Bundesregierung muss einsehen, Deutschland will keine Atomkraft. Viele Menschen verstehen nicht, warum Schwarz-Gelb den befriedeten Konflikt um die Nutzung der gefährlichen Technologie wieder aufreißen will, sagt Tobias Riedl.

  • Emnid-Umfrage zum Atomausstieg - Deutschland

    Atomausstieg - Deutschland

    Überspringe die Bildergalerie
  • Emnid-Umfrage zum Atomausstieg - NRW

    Atomausstieg - NRW

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Atomkraft – keinen Tag länger!

  • 04.10.2022

Warum wir weiter für den Atomausstieg am 31.12.2022 sind.

mehr erfahren
Exit Projection at the Isar 2 NPP

Atomkraftwerke abschalten

  • 28.09.2022

Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch keine Lösung für die Energiekrise: deutsche AKW sind unsicher, leergebrannt und derzeit nicht einsetzbar. Die Fakten.

mehr erfahren
Fukushima Map

Fukushima

  • 23.09.2022

Der 11. März 2011 versetzte Japan in einen Ausnahmezustand, der bis heute anhält. Die dreifache Katastrophe von Erdbeben, Tsunami-Flutwelle und Super-GAU traf das Land bis ins Mark.

mehr erfahren
Staff Portrait of Gianna Martini

Atomausstieg: Keinen Tag länger

  • 29.08.2022

Ich will, dass deutsche Atomkraftwerke am 31.12. vom Netz gehen. Und keinen Tag später. Denn Atomkraft ist gefährlich - und hilft uns in der derzeitigen Gasmangellage nicht weiter.

mehr erfahren
So funktioniert ein Druckwasserreaktor, Grafik

Wie funktioniert ein AKW?

  • 24.08.2022

Atomkraftwerke nutzen die Energie von Wasserdampf, um an Stromgeneratoren gekoppelte Turbinen anzutreiben. Die Wärme entsteht durch die Kernspaltung.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren