Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Diese Druckwasser-Reaktoren, die nach der ältesten sowjetischen Bauart konstruiert sind und als extrem gefährlich eingestuft werden, hätten eigentlich bereits bis Ende 1997 vom Netz gehen sollen. Allerdings hatte Bulgarien es versäumt, rechtzeitig für eine alternative Stromversorgung zu sorgen. Die jetzt abgeschalteten Reaktoren lieferten bislang zehn Prozent des bulgarischen Strombedarfs.

Die Blöcke sollen jedoch nicht demontiert werden. Die bulgarische Regierung spekuliert auf eine Modernisierung der Uralt-Reaktoren, um sie anschließend wieder in Betrieb zu nehmen. Dem steht die im Westen vorherrschende Meinung entgegen, dass dieser Reaktortyp nicht gesichert werden kann. Unter anderem fehlt eine Schutzhülle, die im Fall eines Unfalls das Austreten von Radioaktivität verhindern kann, das Sicherheits- und Kontrollsystem ist fehlerhaft und es besteht in Notfällen keine ausreichende Kühlmöglichkeit. In Deutschland wurden die einzigen Reaktoren dieses Typs - die Blöcke Greifswald 1-4 - bereits kurz nach der Wende abgeschaltet. Sie galten bereits damals als nicht modernisierungsfähig. (hol)

Mehr zum Thema

Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Atomkraft – keinen Tag länger!

  • 04.10.2022

Warum wir weiter für den Atomausstieg am 31.12.2022 sind.

mehr erfahren
Exit Projection at the Isar 2 NPP

Atomkraftwerke abschalten

  • 28.09.2022

Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch keine Lösung für die Energiekrise: deutsche AKW sind unsicher, leergebrannt und derzeit nicht einsetzbar. Die Fakten.

mehr erfahren
Fukushima Map

Fukushima

  • 23.09.2022

Der 11. März 2011 versetzte Japan in einen Ausnahmezustand, der bis heute anhält. Die dreifache Katastrophe von Erdbeben, Tsunami-Flutwelle und Super-GAU traf das Land bis ins Mark.

mehr erfahren
Staff Portrait of Gianna Martini

Atomausstieg: Keinen Tag länger

  • 29.08.2022

Ich will, dass deutsche Atomkraftwerke am 31.12. vom Netz gehen. Und keinen Tag später. Denn Atomkraft ist gefährlich - und hilft uns in der derzeitigen Gasmangellage nicht weiter.

mehr erfahren
So funktioniert ein Druckwasserreaktor, Grafik

Wie funktioniert ein AKW?

  • 24.08.2022

Atomkraftwerke nutzen die Energie von Wasserdampf, um an Stromgeneratoren gekoppelte Turbinen anzutreiben. Die Wärme entsteht durch die Kernspaltung.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren