Skip to main content
Jetzt spenden
Birte Lohmann bei Schiffstour Beluga 2 durch Russland im April 2010
Max Seiler / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Am Dienstag, dem 20. April, hat das Greenpeace-Schiff Beluga II den Hamburger Hafen verlassen und sich zur Fahrt nach Moskau aufgemacht. An Bord: Ein sechsköpfiges Greenpeace-Team aus Deutschland, das in St. Petersburg von russischen Experten verstärkt wird. Die Besatzung der Beluga II wird das russische Greenpeace-Büro bei ihrer Kampagne zum diesjährigen Ministertreffen der Helsinki-Kommission (HELCOM) unterstützen. Auf der Konferenz, die vom 18. bis 20. Mai in Moskau stattfindet, sollen die Ergebnisse der Messungen präsentiert werden.

Durch die Entnahme und Analyse von Wasserproben will Greenpeace internationale Politik und Öffentlichkeit auf die Dringlichkeit geeigneter Maßnahmen zur Reduzierung der Gewässerbelastungen hinweisen und die russische Regierung aufordern, die entsprechenden Maßnahmen rasch einzuleiten.

Über den Verlauf der zweimonatigen Expedition berichten zwei der Teilnehmer regelmäßig im Greenpeace-Blog - mit ganz unterschiedlichen Sichtweisen.

Crewmitglied Birte Lohmann schreibt über das Leben und Arbeiten an Bord eines Greenpeace-Schiffs und das besondere Handwerk einen Klipper zu segeln.

Wolf Wichmann ist Mitglied des Wissenschaftlerteams. Er bloggt über die aktuelle Expedition und darüber, was eine Landratte an Bord der Beluga II erlebt.

 

  • Wolf Wichmann bei Schiffstour Beluga 2 durch Russland im April 2010

    Wolf Wichmann

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Protestierende mit Googlemaps-Pin vor Amazon Konzernzentrale am Black Friday

Black Friday: Amazon befeuert Klima- und Artenkrise

  • 25.11.2022

Naturzerstörung als Geschäftsmodell – das ist Amazons Motto. Am Black Friday, dem Symbol und Höhepunkt des Konsum-Irrsins, protestieren Greenpeace-Aktivist:innen dagegen.

mehr erfahren
Mitarbeiterin hält im Labor einen roten High Heel-Stiefel

Mehr SHEIN als Sein

  • 23.11.2022

Mit täglich bis zu 9.000 neuen Artikeln befeuert der Online-Gigant SHEIN den Durchlauf in Kleiderschränken weltweit. Wie dreckig die Produktion ist, zeigt der neue Greenpeace-Test.

mehr erfahren
Greenpeace Aktive halten beim Make Something Day in Berlin Hände mit "Ressourcenschutz fürs Klima" hoch

Systemwandel selbermachen

  • 18.11.2022

Vom 19. bis zum 27. November findet erneut die MAKE SMTHNG Week statt. Maker:innen zeigen weltweit und in Deutschland, dass ein nachhaltiges Leben möglich ist – und Spaß macht.

mehr erfahren
Textile Offcuts Used as Fuel, Cambodia

Markenmode als Brennstoff

  • 09.08.2022

Abfälle aus kambodschanischen Bekleidungsfabriken, die Marken wie Nike oder Ralph Lauren beliefern, werden vor Ort in Ziegelöfen verbrannt – und setzen die dort Arbeitenden giftigen Dämpfen aus.

mehr erfahren
Make Something Day in Hamburg: Aktivistin erstellt aus Plastikflaschen und Dosen ein Kleid an einer Schaufensterpuppe.

Erdüberlastungstag: Routinen durchbrechen

  • 28.07.2022

Nach dem Erdüberlastungstag sind die Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Wie wir besser haushalten und ein gutes Leben führen können, erzählt Frauke Wiese von der Europa-Universität in Flensburg.

mehr erfahren
Hologram Projection in Santiago Demands a Chile without Plastics

Internationaler Earth-Overshoot-Day

  • 28.07.2022

Heute, am Erdüberlastungstag, hat der Mensch sämtliche Ressourcen verbraucht, die der Planet in einem Jahr nachhaltig produzieren kann. Wie schaffen wir es wieder aus den Miesen?

mehr erfahren